Jojo Kunz als Galina (links) und Domenica Ammann als Purina animierten die Kinder zum Mitmachen. Am Ende des Konzerts testeten sie die kleinen Zuschauer, ob sie noch alle Namen der Figuren in Erinnerung hatten. Bild Paul A. Good
Jojo Kunz als Galina (links) und Domenica Ammann als Purina animierten die Kinder zum Mitmachen. Am Ende des Konzerts testeten sie die kleinen Zuschauer, ob sie noch alle Namen der Figuren in Erinnerung hatten. Bild Paul A. Good

Bühne

Eine märchenhafte Entdeckungsreise für alle

Am Sonntagnachmittag zeigten Jojo Kunz und Domenica Ammann ihr Märchen «Gügüg & Gagaga» im Schlossturm in Pfäffikon. Alle Besucher liessen sich zum Mitmachen animieren.

 Als Wort-Ton-Kunst bezeichnen Domenica Ammann und Jojo Kunz das Märchenkonzert «Gügüg & Gagaga»,das die beiden am Sonntagnachmittag im Schlossturm Pfäffikon aufführten. Um es vorwegzunehmen: Es war nicht nur für die Kinder ein Erlebnis, auch die Erwachsenen liessen sich zum Mitmachen animieren.


Huhn soll im Suppentopf landen


Jojo Kunz als Galina am Kontrabass und Domenica Ammann als Purina mit Gesang, Sprechtexten, Gitarre, Ukulele und vielen anderen Instrumenten, erzählten die Geschichte eines Huhns und eines Hahns, die den Hof verlassen wollen, weil das Huhn Gagaga mangels genügender Eierproduktion demnächst im Suppentopf landen soll.Auf der Flucht gesellen sich andere Tiere dazu, auch ein Räuber stösst zur Gruppe der Ausreisser. Dank gegenseitiger Unterstützung und Achtung entsteht ein harmonierendes Team.


Kinder wurden einbezogen


Die zwei Musikerinnen und Künstlerinnen begleiteten diese klangvolle und rhythmische Geschichte mit Zauberei, Bildern und vielen anderen Instrumenten. Die verschiedenen Klangfarben untermalten ausserdem die unterschiedlichen Charaktere der Tiere. Sympathisch an dieser Vorstellung war auch der Umstand, dass die Kinder in die Geschichte miteinbezogen und zum Mitmachen animiert wurden.Domenica Ammann schrieb die Texte sowie die Lieder und entwarf auch die Kostüme und Bilder. Die musikalische Entdeckungsreise machte Spass, nahm die Zuhörer mit und zeugte vom grossen musikalischen Einfallsreichtum der beiden Künstlerinnen, dazu überzeugend und leicht verständlich inszeniert. 


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Paul A. Good

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

20.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/emXj7u