Sieger: Nepo Fitz (Mitte) wurde auch vom Duo Hinterletscht mit Severin Richiger (links) und Stefan Waser (rechts) gefeiert. Bild Tanja Holzer
Sieger: Nepo Fitz (Mitte) wurde auch vom Duo Hinterletscht mit Severin Richiger (links) und Stefan Waser (rechts) gefeiert. Bild Tanja Holzer

Bühne

Nepo Fitz zweifach ausgezeichnet

Sechs Comedians pointierten am Freitagabend im Event Dome in Pfäffikon um den 11. Swiss Comedy Award. Nepo Fitz räumte zweifach ab.

Die Schnalle seines Rapper-Gurts glänzte fast so wie der Award, den er am Ende der Show mit einem ziemlich verblüfften Gesichtsausdruck empfing. Nepo Fitz hatte am 11. Swiss Comedy Award zünftig abgeräumt. Der junge Comedian aus Niederbayern durfte am Freitagabend im Event Dome in Pfäffikon den Jury-Award und den Publikumspreis entgegennehmen. Zum offensichtlichen Comedy-Talent gesellte sich seine urkomische Körpersprache als Mucki- Gorilla oder Extreme-Hip-Hopper. Seine Rap-Parodie bewies, der Rhythmus machts und der Provinzmief klingt weltweit fast gleich, ob in US-Slang oder auf urchig bayerisch.

Ein Verb wollte ein Nomen werden

Katrin Ingendoh fand den Traumprinzen, der Frau Holle spielte und dessen Aftershave sicherer als die Pille wirkte. Veri, der Abwart (Thomas Lötscher), sinnierte über die Robidog-Tauglichkeit. Anstatt Wein gabs bei ihm Zahnprothesen zu degustieren, die besser im Biss und feiner im Abgang waren. Bei Anette Herbst war Marcel Reich-Ranicki bildhaft zu Gast, und ihr gesangliches Talent reichte für die kreative Oper und den lang ersehnten Schlagerauftritt mit Publikumskontakt. Philipp Scharri begeisterte mit raffiniertem, intelligentem Wortgetüftel und präsentierte ein Verb, das ein Nomen werden wollte. Mit ihm wurde klar, auchWorte haben Gefühle. Mit Jundula Deubel betrat die Penny-Fratze die Bühne, die mit einem Hauch Grazie über die Schönwetter-Moral der Supermarktbetriebe wetterte.

Schweizer Promis in der Jury

Durch das Programm führte das Duo Hinterletscht, das im Jahr 2004 selbst den Comedy Award gewonnen hatte. Severin Richiger und Stefan Waser waren als Moderatoren bereits ein Comedy-Leckerbissen. In der Jury sassen die Entertainment-Profis Sandra Studer, Frank Baumann, Paul Burkhalter, Caspar Fierz, Christoph Haering und Martin Vincent. Der Vater des Comedy Awards, Danny Gundelfinger, überreichte zusammen mit der Sängerin Fabienne Louves und Daniel Vogt von Swiss Casinos die begehrten Auszeichnungen. Für den 12. Comedy Award im nächsten Jahr haben sich gemäss Gundelfinger bereits vierzig Comedians beworben.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

10.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/bAJNRX