Susanna Kumschick folgt auf Andreas Meier - 1

Dies & Das

Susanna Kumschick folgt auf Andreas Meier

Ab Januar 2010 wird Susanna Kumschick das Amt der Direktorin des Seedamm Kulturzentrums übernehmen. Eines steht bereits fest: Im nächsten Jahr sind viele Veränderungen geplant.

Der Stiftungsrat Charles und Agnes Vögele hat Susanna Kumschick als neue Direktorin des Seedamm Kulturzentrums in Pfäffikon ausgewählt, teilt die Stiftung in einer Medienmitteilung vom vergangenen Freitag mit. Ab Januar wird sie ihre Stelle offiziell antreten und übernimmt somit die Nachfolge von Andreas Meier. «Ich freue mich schon sehr auf diese neue berufliche Herausforderung», sagt Kumschick, die nebst Film-, Medien- und Musikwissenschaft auch Kulturanthropologie studierte. Zuletzt leitete sie von 2006 bis 2009 den Fachbereich Gestaltung und Kunst an der Hochschule der Künste in Bern.

Nicht mehr nur Kunst

Bereits im Juni liess das Kulturzentrum verlauten, man plane für das nächste Jahr, dass das Kulturzentrum nicht mehr nur ein Haus sein soll, in dem nur Kunst ausgestellt wird, sondern in dem auch aktuelle gesellschaftliche, soziale und politische Entwicklungen reflektiert werden. Dem möchte auch Kumschick Rechnung tragen: «Natürlich sind auch in Zukunft die verschiedenen Künste immer in Bezug auf aktuelle Fragen unserer heutigen Zeit ein zentraler Bestandteil der Ausstellungen», erklärt sie. Künftig soll das Kulturzentrum jedoch ein noch breiteres Publikum ansprechen. «Es ist wichtig, dass das Kulturzentrum auch auf unsere Gegend und auf das, was in der Region passiert, reagiert», so Kumschick. Zudem sei es aber ebenso wichtig, über die Region hinaus auszustrahlen. «In der heutigen globalisierten Welt ist der Dialog zwischen der Region und der internationalen Welt wichtiger denn je», betont Kumschick.

Eröffnungsausstellung von Martin Heller

Das Kulturzentrum ist zurzeit geschlossen und wird im Herbst 2010 mit einer Ausstellung von Martin Heller neu eröffnet. Bis dahin hat Kumschick noch zu tun: «Im Moment bin ich dabei, neue Mitarbeiter einzustellen, Kontakte zu knüpfen sowie die künftigen Massnahmen für das Kulturzentrum zu planen.»

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

30.11.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/jdm3CV