Kursleiterin Monica Höfliger hofft, dass nach der Schliessung des Webraums am Schulstandort Römerrain das Inventar in gute Hände kommt.
Kursleiterin Monica Höfliger hofft, dass nach der Schliessung des Webraums am Schulstandort Römerrain das Inventar in gute Hände kommt.

Dies & Das

Verkauf, weil Nachfrage fehlt

Der Webraum am Schulstandort Römerrain in Pfäffikon blieb über Jahre beinahe ungenutzt. Nun braucht das Berufsbildungszentrum zusätzlichen Schulraum und löst deshalb den Webraum auf. Das Inventar im Wert von rund 5000 Franken kann am 25. Juli erworben werden.

Seit Jahrzehnten existiert am Berufsbildungszentrum in Pfäffikon (BBZP) ein vollständig eingerichtetes Webzimmer. Im Zusammenhang mit der Gebäudesanierung am Schulstandort Römerrain in den 1990er-Jahren wurde der Raum am heutigen Standort im zweiten Obergeschoss bezogen und über Jahre genutzt. Mit der Umstrukturierung der Bäuerinnenschule wurde das Werkfach Weben allerdings zu den Freifächern «verbannt», wo es seit rund fünf Jahren kaum mehr Beachtung findet. Es bestehe im Bezug aufs Weben schlicht keine Nachfrage mehr, bestätigt der BBZP-Rektor Stefan Zehnder auf Anfrage. «Zudem werden an unserem Ausbildungsstandort demnächst weitere Berufe beschult, weswegen wir zusätzlichen Raum benötigen », erklärt Zehnder die Auflösung des Webraums.

Einnahmen aufgeteilt

Wie einem Flyer zu entnehmen ist, wird das vorhandeneWebinventar am 25. Juli von 16 bis 20Uhr oder auf Anfrage verkauft. Bereits jetzt seien bei Webkursleiterin Monica Höfliger Interessensbekundungen seitens Behindertenwerkstätten und Privatpersonen eingegangen, wie Stefan Zehnder weiss. Das Inventar, das von diversen Webstühlen über Zettelgestell, Hüftwebgeräten, Webliteratur bis hin zu Handspindeln so ziemlich alles umfasst, habe einen Wert von rund 5000 Franken. Da die Webutensilien je zur Hälfte der Schule und der Kursleiterin gehören, würden auch die Einnahmen aus demVerkauf dementsprechend verteilt. Natürlich habe sich die Schule vorgängig denVerkauf gut überlegt. «Sollen wir alles einlagern?», fragte sich Stefan Zehnder auch im Telefongespräch. Das Nein auf diese Frage fiel prompt. Denn wie es beim Einlagern meistens der Fall sei, würde es wohl irgendwo in einem Estrich Staub ansetzen und erst bei einer nächsten Räumaktion wieder ans Licht kommen. Deshalb könne man das Inventar auch gleich zumVerkauf anbieten. Kursleiterin Monica Höfliger hofft, dass nach der Schliessung des Webraums am Schulstandort Römerrain das Inventar in gute Hände kommt.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

15.07.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/FVtQWV