Urs Bamert (links) und Severin Bruhin posieren bei einer Probe vor dem Orchester. Bild Isabelle Rüegg
Urs Bamert (links) und Severin Bruhin posieren bei einer Probe vor dem Orchester. Bild Isabelle Rüegg

Dies & Das

Zwei Musikwelten treffen aufeinander

In gut einer Woche spielt die Höfner Rockgruppe Sarz zusammen mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz und dem Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz. Eine ungewöhnliche Kombination, die es sich zu hören lohnt.

Am 11. und 12. September findet in der Aula des Schulhauses Weid in Pfäffikon ein aussergewöhnliches Konzert statt. Rock trifft auf Klassik. Die Höfner Rocker der Gruppe Sarz haben sich mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz und dem Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz zusammengetan und die unterschiedlichen Musikrichtungen zusammengeführt.

Orchester begleitet Rockmusik

Die Idee dazu hatte Sarz-Bassist Severin Bruhin. «Ich spiele seit elf Jahren klassisch Cello und seit vier Jahren Rockmusik auf der Bassgitarre. Nun wollte ich die beiden Musikrichtungen vereinen», sagt Bruhin. Schon grosse Bands wie Metallica und Kiss haben sich mit klassischen Orchestern vereint. Das Projekt «Sarz & Symphony » knüpft daran an. Bruhin wandte sich also an Urs Bamert, Musiklehrer an der KSA und gleichzeitig Leiter des Orchesters der KSA und des Sinfonieorchesters Ausserschwyz. «Ich habe gedacht, das wäre noch etwas Spannendes für das Kantiorchester», sagt Bamert. Weil es nicht genügend Stimmen hatte, holte er noch das Sinfonieorchester Ausserschwyz an Bord, für dieses ist es schon das zweite Cross-Over-Projekt.

Orchester gibt neue Klangfarben

Das Orchester und die Band spielen einige Stücke einzeln. Den grössten Teil machen jedoch die Kombinationen von Rockmusik und Klassik aus. Bruhin schrieb dazu für das Orchester eigens spezielle Arrangements zu den Rocknummern. «Wir spielen Eigenkompositionen sowie Covers von bekannten Bands. Ich habe mir also unsere Songs angehört. Dann habe ich überlegt, wo was dazupassen könnte», erklärt Bruhin das Prozedere. Das Orchester gebe neue Klangfarben zu den Liedern hinzu. Bamert beschreibt es so: «Sarz sind die Solisten und das Orchester die Begleitung.» Die Proben sind noch in vollem Gange.

Ein Musikspektakel der neuen Art

Die musikalischen Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, mischen sich zu einem neuen und einzigartigen Klangbild. Neben ruhigen Balladen mit sanftenMelodien werden auch bekannte, rockige Songs mit virtuosen Gitarrensoli präsentiert. «Durch die Mischung hoffen wir, dass Leute, die normalerweise eher klassische Musik hören, sich auch einmal auf Rockmusik einlassen und solche, die eher auf Rock stehen umgekehrt», sagt Severin Bruhin.

Vorverkauf:

www.ovationcy.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

03.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/Sx3b87