Das OK des Kino am See freut sich bereits heute darauf, die Gäste willkommen zu heissen: (v. l.) Ivo Schnyder, Alexander Kälin, Renate Hess, Karin Mauchle, Dominic Keller und Esther Kiss. Auf dem Bild fehlt Maria Vitulano. Bild Bianca Anderegg
Das OK des Kino am See freut sich bereits heute darauf, die Gäste willkommen zu heissen: (v. l.) Ivo Schnyder, Alexander Kälin, Renate Hess, Karin Mauchle, Dominic Keller und Esther Kiss. Auf dem Bild fehlt Maria Vitulano. Bild Bianca Anderegg

Film

Das Kinoprogramm steht

Das Kino am See in Pfäffikon wartet diesen Sommer mit einem exklusiven Programm auf: Zwei der neun Filme werden in keinem anderen Schweizer Kino zu sehen sein.

Neun Abende, neun Filme und ein möglichst breites Spektrum an Genres: Das OK des Kino am See hat es gar nicht so einfach, Jahr für Jahr ein Top-Programm zusammenzustellen. Gut 40 Filmvorschläge habe die geheime interne Vorabstimmung hervorgebracht, erklärte OK-Präsident Dominic Keller am Montagabend anlässlich der exklusiven Filmpräsentation für die Sponsoren im Restaurant «Seefeld» in Hurden. Schnell hätten sich fünf, sechs Filme herauskristallisiert, in gewissen Sparten sei es jedoch schwer gewesen, etwas Aktuelles zu finden. «Am Ende ist es uns aber gelungen, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen», versprach Keller. Den Auftakt macht am Mittwoch, 9. August, erneut ein Schweizer Film; heuer allerdings keine Komödie wie im vergangenen Jahr, sondern ein historisches Drama. «Die göttliche Ordnung» zeigt, wie eine Gruppe starker Frauen 1971 für die Einführung des Frauenstimmrechts kämpft – und dabei einige Hürden zu überwinden hat. Einfach hat es auch Saliya Kahawatte nicht, der Protagonist des Films «Mein Blind Date mit dem Leben», der am Donnerstag, 10. August, über die Leinwand in Pfäffikon flimmert. Der junge Mann ist fast blind, wagt sich aber dennoch, eine Ausbildung zum Hotelier in Angriff zu nehmen. Der Film ist an eine wahre Begebenheit angelehnt und sorgt trotz ernstem Thema garantiert für einige Lacher beim Publikum.

Mitlachen und Mitfühlen

Am Freitag, 11. August, steht mit «Plötzlich Papa» eine «herzzerreissende französische Komödie» auf dem Programm, wie es Dominic Keller formulierte. «Auch in diesem Film darf viel gelacht werden», versprach er. Hauptfigur Samuel wird eines schönen Tages mit einer Tochter konfrontiert,von der er nichts wusste. Genauso schnell, wie ihn die Neuigkeit trifft, macht sich die Mutter des Kindes aus dem Staub und lässt den verdutzten Vater mit der ganzen Verantwortung zurück. Den Abschluss der ersten Woche machen am Samstag, 12. August, alte Bekannte: Die kleinen, gelben Minions sind zurück! Im Animationsfilm «Ich einfach unverbesserlich 3» trifft Ex-Superschurke Gru auf seinen Zwillingsbruder. Das Chaos ist perfekt. Auch wenn der erste Kinosamstag traditionell den Familien gewidmet ist, steht fest: Der Film bringt nicht nur die kleinsten Kinobesucher zum Lachen. «Am Special Monday vom 14. August folgt wohl die schwerste Kost des diesjährigen Programms», sagte Dominic Keller. «Lion» handelt von einem indischen Jungen, der von einem australischen Paar adoptiert wird. Als Erwachsener macht er sich auf die Suche nach seinem Ursprung. Ob sie von Erfolg gekrönt sein wird? Am Mittwoch,16.August,wird ebenfalls ein ernstes Thema behandelt, das in Pfäffikon nicht zum ersten Mal zur Sprache kommt: Rassendiskriminierung. «Dieses Mal geht es nicht um Baumwollfelder und auch nicht um die grosse Liebe, sondern um ein Nasa-Projekt», erklärte der OK-Präsident. In «Hidden Figures» stehen drei afroamerikanische Mathematikerinnen ihren Mann. Aufgeben kommt für sie trotz rauem Gegenwind nicht infrage.

Einmalig in der Schweiz

Die beiden darauffolgenden Kinoabende zeichnen sich durch ihre Exklusivität aus: Weder «Mr. Church» noch «The Whole Truth» werden voraussichtlich in anderen Schweizer Kinos zu sehen sein. Für «Mr. Church» erhält das Team des Kino am See exklusiv das sogenannte DCP, die digitale Filmkopie. Dieser Aufwand dürfte sich lohnen, ist Blödel-König Eddie Murphy im Drama aus dem Jahr 2016 doch für einmal in einer ernsten Rolle zu sehen. Davon, dass er auch diese Kunst beherrscht, können sich die Besucher am Donnerstag, 17. August, überzeugen. Ebenso prominent besetzt ist «The Whole Truth» mit Keanu Reeves in der Hauptrolle als Anwalt eines Jugendlichen, der in Verdacht steht, seinen eigenen Vater getötet zu haben. «Wir haben uns heuer mit der Sparte Krimi/ Action/Thriller sehr schwergetan», gab Dominic Keller zu. In diesem Bereich sei nicht viel Neues erschienen. Für den amerikanischen Gerichtsthriller erhält das OK nicht einmal das DCP, er wird ab Blu-ray Disc gespielt – w

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Film

Publiziert am

24.05.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/DeFVPp