Das OK hat allen Grund zum Strahlen, das Kino am See Pfäffikon erhält den Kulturpreis 2013 der Gemeinde Freienbach: (v. l.) Luzia Feusi, Elsi Egger, Ivo Schnyder, Suzanne Gabler, Sandra Dubacher, Maria Gmür; es fehlen Renate Hess und Dominic Keller. ak
Das OK hat allen Grund zum Strahlen, das Kino am See Pfäffikon erhält den Kulturpreis 2013 der Gemeinde Freienbach: (v. l.) Luzia Feusi, Elsi Egger, Ivo Schnyder, Suzanne Gabler, Sandra Dubacher, Maria Gmür; es fehlen Renate Hess und Dominic Keller. ak

Film

Kino am See erhält Freienbacher Kulturpreis

Es ist zweifellos einer der schönsten Anlässe der Region: das Kino am See in Pfäffikon. Nun sind die neun Filme bekannt worden, die dieses Jahr gezeigt werden. Dabei wird nicht nur das 20-Jahr-Jubiläum gefeiert, sondern auch der Kulturpreis der Gemeinde Freienbach.

Pfäffikon. – Der Sommer kommt vielleicht noch irgendwann, das Kino am See in Pfäffikon aber ganz bestimmt. Inzwischen sind nämlich die neun Filme bekannt, die zwischen Mittwoch, 7. August, und Samstag, 17. August, in den Pfäffiker Seeanlagen vorgeführt werden.

Soviel sei schon mal verraten: Es gibt wieder für jeden Geschmack etwas. Das Programm soll dieses Jahr erst recht speziell werden, schliesslich feiert das Kino am See sein 20-Jahr-Jubiläum.

Dieses grosse und zweifellos erfolgreiche Engagement ist natürlich auch der Gemeinde Freienbach nicht verborgen geblieben. Deshalb vergibt die Kulturkommission den mit 5000 Franken dotierten Kulturpreis 2013 der Gemeinde Freienbach an die Institution Kino am See.

Stolz auf diese Wertschätzung darf nicht nur das OK selber sein, sondern die ganze Schar von Helferinnen und Helfern, und nicht zuletzt die Dorfgemeinschaft Pfäffikon (DGP) als «Dachgesellschaft». Für sie bietet der Preis eine gute Gelegenheit, sich in der Bevölkerung noch bekannter zu machen. Dafür wird künftig sogar auf einen Mitgliederbeitrag verzichtet.



Pfäffikon. – «Damals, vor 20 Jahren, hat es so geregnet, dass die Leinwand gerissen ist und wir innert 24 Stunden einen Ersatz beschaffen mussten.» Die OK-Mitglieder des Kinos am See in Pfäffikon – die übrigens keinen Präsidenten haben – können heute über solche Missgeschicke lachen. Inzwischen ist der Anlass in den Pfäffiker Seeanlagen längst nicht mehr aus den Agenden wegzudenken. «Ein Sommer ohne Kino am See ist gar nicht mehr vorstellbar – es ist ein bisschen wie Heimkommen», brachte es OK-Mitglied Ivo Schnyder auf den Punkt.

Kulturpreis als Wertschätzung

Getroffen hat sich die Gruppe kürzlich zu einem Sponsorenessen inklusive Filmvorstellung im Turmstübli der katholischen Kirche in Pfäffikon. Die Stimmung war locker, aufgeräumt, ja familiär. Die beständigen Organisatoren und treuen Sponsoren kennen sich eben nach all den Jahren der Zusammenarbeit. Dennoch fiel der Anlass deutlich aus dem Rahmen, wie die Anwesenheit von Bernadette Mühlebach als Präsidentin ad interim der Kulturkommission erahnen liess. Ihre Botschaft war so klar wie erfreulich: «Die Kulturkommission hat beschlossen, dem Kino am See den Kulturpreis 2013 der Gemeinde Freienbach zu verleihen.» Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert, was jedoch nicht im Vordergrund stehen soll. «Der Kulturpreis wird unregelmässig alle paar Jahre verliehen und soll unseren Dank, unsere Wertschätzung und Unterstützung ausdrücken», präzisierte Bernadette Mühlebach. Die Übergabe des Preises wird während der nächsten Austragung des Kinos am See anlässlich eines internen An-lasses stattfinden.

Neu wird digital projiziert

Nach der schönen Überraschung wurde mit Spannung die Präsentation der neuen Filme für diesen Sommer erwartet. Während den zehn Tagen zwischen Mittwoch, 7. August, und Samstag, 17. August, kommen neun unterschiedlichste Filme zur Aufführung. Es soll für jeden Geschmack etwas dabei haben. Ob Actionfilme, Dramen, Romanzen oder Komödien, alle Genres werden bespielt. Auffallend dabei sind die Starbesetzungen der meisten Filme. Es gibt aber auch einen Familien-Trickfilm, und der «Special Monday» glänzt mit einem unverwüstlichen «alten Schunken», nämlich «Hair». Es sei gar nicht einfach gewesen, die Aufführungsrechte dafür zu erhalten, erzählte Ivo Schnyder. Kommt dazu, dass für diese Vorführung die Technik angepasst werden muss. Diese ist nämlich inzwischen auf dem neuesten Stand, die Filme können so erstmals digital ausgestrahlt werden. Das OK Kino am See hat sich dazu auf den Geburtstag hin ein besonderes Geschenk gemacht: einen Digital-Projektor. Ein Riesen-Ding soll es sein, und auch sehr teuer. Diese Investition lohne sich aber sehr schnell, weil mit dem Lieferanten ausgemacht wurde, dass der Projektor an andere Veranstalter vermietet werden könne.

Kein Zweifel, das Kino am See in Pfäffikon ist gerüstet für das Jubiläum – und die Zukunft.

Weitere Infos auf www.dorfgemeinschaft.ch / Rubrik Kino am See

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Film

Publiziert am

22.05.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/hVFk5t