Die Infrastruktur in den Pfäffiker Seeanlagen ist zurückgebaut – Kino am See sagt «Uf Wiederluege!». Bild zvg
Die Infrastruktur in den Pfäffiker Seeanlagen ist zurückgebaut – Kino am See sagt «Uf Wiederluege!». Bild zvg

Film

Kino am See mit glücklichen Gesichtern im «Abspann»

Die Saison fürs Kino am See in Pfäffikon ist bereits wieder passé. Nach optimalem Start war auch die zweite Woche zufriedenstellend. Insgesamt haben sich etwa 4300 Besucher zu den neun Vorführungen eingefunden.

Wer einen Anlass wie das Kino am See auf die Beine stellt, ist sich eines stets bewusst: Der Erfolg steht und fällt mit dem Wetter. Dass alle neun Filme in den Pfäffiker Seeanlagen innerhalb der zwölf Tage bei trockenem und warmem Wetter über die Bühne gehen, wäre schon fast eine Wunschvorstellung. Wurde die letztjährige Saison so ziemlich total verregnet, finden sich im «Abspann» der diesjährigen Ausgabe bei den Organisatoren nur glückliche Gesichter.

Wetter war besser als erwartet

Der Start vor zwei Wochen mit den ersten vier Filmen ist geradezu optimal geglückt, die Bedingungen waren herrlich. Es war nicht nur trocken, sondern stets bis in den späten Abend angenehm warm.Bei der Premiere mit «Usfahrt Oerlike» waren die 950 Sitze sogar ausverkauft. Die zweite Woche startete mit dem Special Monday verhalten, es war denn auch ein Liebhaberfilm und das Wetter sehr durchzogen. Der Mittwoch mit «Die Gärtnerin von Versailles» und der Donnerstag mit «La Famille Bélier» knüpften dann wieder an die erste Woche an und waren fast ausverkauft – dies, obwohl die Wetterprognosen eher zu Pessimismus verleiteten. Am letzten Freitag bei «Focus» und Samstag bei «Honig im Kopf» trafen dann die Prophezeiungen teilweise ein. Es regnete vor allem am Samstag, was wohl einige von einem Spontanbesuch beim Kino am See abhielt.

Kino am See funktioniert

Ausser beim Special Monday verzeichneten die Organisatoren jedoch immer mindestens 200 Besucher, gibt Sandra Dubacher als Medienverantwortliche zu bedenken. Insgesamt hätten sie etwa 4300Eintritte gezählt. Das sei zwar kein neuer Rekord in der über 20-jährigen Geschichte von Kino am See, aber ein sehr gutes Resultat. «Wir sind sehr zufrieden», zieht Sandra Dubacher ein so einfaches wie positives Fazit. Sehr gut sei es auch bei der optimierten Festwirtschaft gelaufen, hie und da haben sich gar stattliche Kolonnen vor den Essens- und Getränkeausgaben gebildet. In einigen Wochen, wenn alles «verdaut» ist, wird sich das OK unter Präsident Dominic Keller zu einer Rückblick-Sitzung treffen. Auf das nächste Jahr sollten deshalb auch keine grossen Veränderungen zu erwarten sein, denn OK wie Publikum sind sich einig: Das Konzept zum Kino am See steht, funktioniert und gefällt.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Andreas Knobel)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Film

Publiziert am

18.08.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/LYQqT7