Gianin Conrad lädt die Besucher, eine neue Sichtweise zu entwickeln und Vertrautes anders anzusehen. Bild pd
Gianin Conrad lädt die Besucher, eine neue Sichtweise zu entwickeln und Vertrautes anders anzusehen. Bild pd

Kunst & Design

«Kunst entsteht…» im Vögele Kulturzentrum

Am 12. Juni gehen im Vögele Kultur Zentrum wieder die Türen auf. Unter dem Motto «Kunst entsteht…» erwartet die Besucher ein spannender Mix an kunstbezogenen Angeboten.

Ausserordentliche Zeiten erfordern viel Mut und Kreativität. In diesem Sinne hat das Vögele Kultur Zentrum ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das in seiner Vielfalt jedem etwas bietet – auch für einen Familienausflug. Während den Sommermonaten kann man drei zeitgenössische Künstler hautnah erleben. Diese gestalten an jeweils vier Wochenenden in den Ausstellungsräumlichkeiten Werke zum Thema «neue Normalität?». Die Besucher sind eingeladen, den Entstehungsprozess mitzuverfolgen und sich mit den Künstlern persönlich auszutauschen. Eine einmalige Gelegenheit, die Person hinter einem Werk kennenzulernen. Im Juni ist der ausgebildete Steinbildhauer Gianin Conrad aus Graubünden zu Gast. Er stellt alltägliche Objekte in den Fokus und fordert den Betrachter heraus, scheinbar Vertrautes neu zu entdecken.

Putzschwämme und Gemüse


Umrahmt werden die Artists in Residence von einer kleinen aber feinen Auswahl an Werken der hauseigenen Sammlung «Moderne Kunst – unsere Gegenwart». Von einem Bild aus Putzschwämmen bis hin zu Skulpturen oder grossen Zeichnungen, die Werke erlauben einen faszinierenden Einblick in schweizerisches Kunstschaffen. Ein besonderes Highlight ist der «Passagen-Tempel» von HR Giger, der seit acht Jahren nicht mehr öffentlich ausgestellt wurde. Kunst entsteht im Vögele Kultur Zentrum in den kommenden Monaten aber auch draussen: Auf der Terrasse gedeihen weiterhin rund 30 regionale Gemüse- und Früchtesorten direkt aus den Tellern der Installation von Max Bottini. Paradiesisch – und trotzdem anregend, über die Herkunft der eigenen Nahrungsmittel nachzudenken.

Kurzbiografie Gianin Conrad


Gianin Conrad wuchs in Chur auf und absolvierte dort eine Berufslehre als Steinbildhauer. Nach mehreren Ausbildungen im Bereich der bildenden Kunst und «Artist in Residence»-Aufenthalten im Ausland, wird er 2012 Dozent für Skulptur und Plastik an der Züricher Hochschule der Künste. Conrad wurde mit zahlreichen Förderpreisen ausgezeichnet und stellt seit 2006 regelmässig im In- und Ausland aus. Seine Arbeiten stehen in der Tradition des Plastikers und Bildhauers. Sie interpretieren alltägliche Objekte und Situationen neu. Dabei setzt Conrad traditionelle Mechanismen und Vorgehensweisen der Bildhauerei als Ausgangslage seiner künstlerischen Arbeit ein. Der Betrachter wird herausgefordert, materielle und formale Präsenz von scheinbar Vertrautem wieder neu zu entdecken und sich Fragen nach dem Wert der Dinge zu stellen.

SKP / eing.

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

10.06.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/DZa7Jq