Einen Querschnitt zeigt er momentan an der Ausstellung im Hotel «Seedamm-Plaza». Darunter sind auch zwei Bilder, die er 1983 kreiert und vom früheren Besitzer zurückgekauft hat. Bild Hans Ueli Kühni
Einen Querschnitt zeigt er momentan an der Ausstellung im Hotel «Seedamm-Plaza». Darunter sind auch zwei Bilder, die er 1983 kreiert und vom früheren Besitzer zurückgekauft hat. Bild Hans Ueli Kühni

Kunst & Design

Bereits 4000 Bilder gemalt

Man muss kein Kunstexperte sein, um an den zurzeit im «Seedamm Plaza» ausgestellten Werken von Carl-C. Röhrig Gefallen zu finden; sie sind schlichtweg überwältigend.

Wenn ein Künstler in seinem Leben schon gegen 4000 Bilder gemalt hat, wenn er für Titelseiten von Zeitschriften wie «Stern», «Spiegel», «Globo» oder «Geo» tätig war, und wenn er schon ein zweites umfassendes Kunstbuch heraus gibt – ja dann kann man von einer Koryphäe sprechen.

Ein Genie zeigt sein Können

Genau so ein Genie ist der im Aargau lebende Carl-C. Röhrig, der noch bis zum 25. Juni einen Querschnitt seiner Werke der letzten 30 Jahre im Hotel «Seedamm Plaza» in Pfäffikon ausstellt. Auffallend ist, dass der Künstler wohl alle Mal- und Illustrationstechniken beherrscht, von Airbrush über Aquarell zu Acryl und Öl; selbst Wasserfarbe auf Leinwand ist bei ihm möglich. Was aber kaum zu sehen ist, ist abstrakte Malerei. Im Gegenteil, seine Kunst ist weitgehend fotorealistisch; manchmal glaubt man, eine mit Photoshop behandelte Fotografie vor sich zu haben – «Phantastischer Naturalismus » nennt er es auf seiner Einladungskarte.

Der Natur verschrieben

Immer wieder zeigt Röhrig Natur, darin eingebettet Gesichter oder Körper von Menschen. Mal malt er die Schönheit der Natur, mal deren Zerstörung. Da gibt es gar Bilder,die beides gleichzeitig beinhalten. Das komme wohl von den früheren Aufträgen von Zeitschriftenredaktionen, wo er oft die Katastrophe malen musste, meinte der Künstler an der Vernissage vom Sonntag. Dabei fand er Zeit, mit jedem Besucher über seine Arbeiten zu sprechen, und er machte auch aus den verschiedenen Techniken kein Geheimnis. Demnächst wird Carl-C. Röhrig wieder ein Atelier im Hotel-Foyer eröffnen, wo man ihm bei der Arbeit zusehen darf. Ein Besuch beim Künstler, dessen Werke über die ganze Welt verteilt Wände dekorieren und Botschaften übertragen, lohnt sich auf jeden Fall. Die Werke von Carl-C. Röhrig sind weltbekannt.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Hans Ueli Kühni)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

04.04.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/gvYLin