Lisa Kälin aus Pfäffikon stellt ihre Bilder bis Mitte April im Sidi-Treff aus und zeigte anlässlich der gestrigen Vernissage auch ein Beispiel aus dem aktuellen Schaffen, bei welchem sie eine neue Technik anwandte. Bild Frieda Suter
Lisa Kälin aus Pfäffikon stellt ihre Bilder bis Mitte April im Sidi-Treff aus und zeigte anlässlich der gestrigen Vernissage auch ein Beispiel aus dem aktuellen Schaffen, bei welchem sie eine neue Technik anwandte. Bild Frieda Suter

Kunst & Design

Bilder, die berühren

Mit einem Dutzend Bilder ist Lisa Kälin aus Pfäffikon im Sidi-Treff zu Gast. Nebst kraftvoll gemalten Landschaften berühren auch Tierbilder die Betrachter.

«Meine Bilder sollen vor allem Freude bringen», sagt Lisa Kälin.Aus diesem Grund hat sie ihrem Sohn einen Delfin gemalt, der kraftvoll aus demWasser springt.Während eines Spitalaufenthalts lenkte das Bild den Jungen von Schmerz und Heimweh ab. Zur Malerei ist die seit rund acht Jahren in Pfäffikon wohnhafte Lisa Kälin während eines Amerika-Aufenthalts mit ihrer Familie gekommen.

Fordernde Tätigkeit

Der Griff zu Pinsel und Farbe wurde bald zur freudvollen Tätigkeit, die allerdings auch einiges forderte. «Am Anfang traute ich mir nur wenig zu. Der Unterricht von Robert Meier machte mich mutiger», sagt Lisa Kälin. Während sie ursprünglich Kalenderbilder als Vorlage und Inspiration nutzte, wagt sie sich unterdessen auch an Materialien. An derVernissage vom Donnerstag im Sidi-Treff zeigte sie ein angefangenes Bild mit einer Steinschnecke im Mittelpunkt. Mit Acrylfarbe wird das Muster des Steins aufgenommen und weitergeführt.

Zweite Ausstellung

Sibylla Felber, die Leiterin der Alterskontaktstelle der Gemeinde Freienbach, erklärte den Besuchern der Vernissage im Sidi-Treff, dass Lisa Kälin zum zweiten Mal ausstellt und dass die Bilder bis am 16. April zu sehen sind.



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

16.01.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/WawJ4M