Alt Ständerat Bruno Frick (rechts) zusammen mit Bruno Schlagenhof, dem Besitzer der Werke. Bild Peter Huppert
Alt Ständerat Bruno Frick (rechts) zusammen mit Bruno Schlagenhof, dem Besitzer der Werke. Bild Peter Huppert

Kunst & Design

Eintauchen in «Göpf» Murbachs Fabelwelten

Etwa 30 Kunstinteressierte fanden am Mittwoch den Weg ins Foyer des Hotels «Seedamm Plaza» in Pfäffikon, um die Vernissage des bekannten einheimischen, im Jahr 2010 verstorbenen Künstlers Gottfried Murbach zu besuchen.

Diese Ausstellung mit Werken des Künstlers Gottfried «Göpf» Murbach sollte eigentlich schon vor zwei Jahren stattfinden; jedoch wollte der Partner und jetzige Besitzer von Murbachs Werken, Bruno Schlagenhof, die nötige Trauerzeit verstreichen lassen. Doch nun, im Jahr 2012, war es soweit. Anlässlich der Vernissage vom Mittwochabend hielt der Einsiedler Bruno Frick, langjähriger Schwyzer Ständerat und persönlich mit dem Künstler bekannt, die Laudatio. Er beschrieb Gottfried Murbach in seiner Ansprache als liebenswerten und temperamentvollen Zeitgenossen, hinter dessen Lebensfreude und optimistischen Naturell sich jedoch auch viel Tiefe und Traurigkeit verbargen.

Ohne Pinsel und Korrekturen

Göpf Murbach war Autodidakt und setzte sich wenig mit anderen Künstlern auseinander. Er war sehr auf seine malerische Arbeit fixiert. Auch wollte er nie verraten, wie seine Bilder zustande gekommen sind. Er brauchte keinen Pinsel, und seine Bilder entstanden offensichtlich in kurzer Zeit, ohne Korrekturen und in einem Guss. Die Bilder widerspiegelten jeweils seine seelische Verfassung. Murbach arbeitete schubweise und intensiv, mitten in der Nacht und wie in Trance. Von Fachleuten wird dieses Verfahren als Automatismus bezeichnet und wurde vor allem im Surrealismus bekannt. Dieses Verfahren beschreibt den Versuch, spontan und unter Ausschluss jeglicher Vernunft zu malen. Wahrhaft, ehrlich und authentisch Frick zitierte auch den bekannten Kunstkritiker Peter Killer, der einst über Murbach sagte, seine Bilder seien nicht nett und schön, sondern wahrhaft, ehrlich und authentisch.



Ausstellung von Gottfried Murbach im Foyer des Hotels «Seedamm Plaza» in Pfäffikonbis 9. September 2012

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.06.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/Had6eA