Der Fotograf Dieter Frank während der Vernissage im «Seedamm Plaza» in Pfäffikon vor einer Landschaftsaufnahme. Bild Hans Ueli Kühni
Der Fotograf Dieter Frank während der Vernissage im «Seedamm Plaza» in Pfäffikon vor einer Landschaftsaufnahme. Bild Hans Ueli Kühni

Kunst & Design

Farbige Erinnerungen an Peru

«Recuerdo a Perú» (Erinnerung an Peru) heisst die neue Fotoausstellung im Hotel «Seedamm Plaza», bei der zahlreiche grossformatige Farbfotos aus dem Anden-Land zu sehen sind

Seit seiner frühen Jugend fotografiert der in Samstagern lebende Dieter Frank. Selber nennt er sich Amateur, doch die bis zum 30. Oktober im «Seedamm Plaza» ausgestellten Bilder befriedigen durchaus auch hohe Ansprüche. Auf zwei Reisen durch das Anden-Land Peru hat er Eindrücke gekonnt mit der Kamera festgehalten und zeigt sie nun mit auf Leinwand gedruckten grossformatigen Farbfotos. Andere Bilder sind in schwarz/weiss gehalten, einer Technik, die gerade in der heutigen Flut an Farbbildern starke Akzente setzt – was der Betrachter leicht feststellen kann.

Fotografischer Querschnitt durch das Land

Digitale Veränderung der Bilder kommt für den Fotografen nicht in Frage, «einzig der Bildausschnitt und das Format werden nötigenfalls angepasst », war von Frank an der Vernissage vergangene Woche zu vernehmen. Er verwies dabei auf ein Foto eines Lamas mit hellblauen Augen; auch hier sei kein Trick dabei, genau so habe er es aufgenommen.

Dieter Frank hat sich nicht auf eine bestimmte Richtung eingeschossen, vielmehr zeigt er Bilder aus allen möglichen Bereichen Perus: Landschaften, Städte, Tiere, Pflanzen, Gebäude, Menschen, Details – alles, was ihn auf seinen Reisen beeindruckt hat, ist an der Ausstellung zu sehen.

Einmal mehr bietet das Hotel «Seedamm Plaza» einem Fotografen die Chance, sein Schaffen zu zeigen. Zu recht, kann man nach dem Besuch der Ausstellung sagen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Hans Ueli Kühni)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

02.08.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/1DgSf8