Die Fotografin Silvia Wetter vor einem ihrer Lieblingssujets aus der Ausstellung «Incredible India». Bild Kurt Kassel
Die Fotografin Silvia Wetter vor einem ihrer Lieblingssujets aus der Ausstellung «Incredible India». Bild Kurt Kassel

Kunst & Design

Indiens farbenfrohe Seite

Seit Mittwoch hängen im Hotel «Seedamm Plaza» farbenprächtige Bilder aus Indien an den Wänden. Die Fotografin Silvia Wetter zeigt auf grossformatigen Hochglanzfotos die Gegensätzlichkeit dieses gigantischen Landes.

Für einmal sind es nicht Gemälde, die im Foyer des Hotels «Seedamm Plaza» ausgestellt werden, sondern grossformatige Fotos von brillanter Qualität und grosser Ausstrahlungskraft. Die Wädenswiler Fotografin Silvia Wetter zeigt Impressionen von ihrer kürzlichen Indienreise; Eindrücke, die sie mit geschultem Auge und Sinn für Harmonie und Gestaltung eingefangen hat.

Farbenprachtim märchenhaften Indien

Die ganze Farbenpracht dieses für uns immer noch geheimnisvollen Subkontinents strahlt von den Wänden, lässt den Betrachter geistig in die Ferne schweben. Man ist schon beim ersten Bild berührt, verzaubert, bewegt. So geht es weiter, Bild für Bild ist perfekt und zeigt den Dialog mit Land und Leuten. Dennoch, es ist nicht eine kritische Reportage über Indien. Man bekommt nicht die bekannten hässlichen Seiten zu sehen, vielmehr zeigen die Bilder nur schöne und fotogene Sujets, eben das märchenhafte Indien. Eindrücke, die man selber gerne sehen möchte. Die Fotografin erklärte, dass sie halt das Schöne zeigen wolle. Sie sei fasziniert von Tradition, Glanz, Geschichte und Mystik. Das Hässliche sehe man in jeder Fernsehreportage, das genüge. Für sie sei Indien ein Land, das einen fasziniere, in das man immer wieder zurück möchte oder aber man hasse es und wolle nie mehr hin.

Von Qualität geprägt

Die Fotografin legt Wert auf Qualität. Das beginnt bei den Aufnahmen und ist bei den Lambda-Handvergrösserungen, bei der Preisliste und letztlich bei der Wahl der Ausstellungsorte zu sehen. Dies sei ihre dritte Ausstellung, und sie lege schon Wert darauf, dass die Bilder in einer geschmackvollen Umgebung gezeigt werden, erklärte sie. In der Laudatio lobte Robert Kahnt die Fotografin nicht nur für das Geschick, «Momente, Augenblicke in die Ewigkeit rüber zu bringen», sondern auch für ihr Indien-Engagement. Ein Teil des Verkaufserlöses der Bilder kommt einem Waisenhaus in der Nähe von Dehli zu gute, als Dank an Land und Leute, wie Wetter erklärte. An der Vernissage vom vergangenen Mittwoch gab es nicht nur Buntes an den Wänden, sondern auch auf den Tischen. Es wurden schmackhafte indische Spezialitäten aufgetragen. Wer Indien noch nicht kennt, sollte sich die Bilder ansehen; wer es kennt, hat seit Mittwoch erst recht einen Grund, ins «Seedamm Plaza» zu gehen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.07.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/p7nRXa