Die Ausstellung «Ein Stück vom Himmel» stiess auf grosses Interesse und regte zu Diskussionen an. Bild Verena Blattmann
Die Ausstellung «Ein Stück vom Himmel» stiess auf grosses Interesse und regte zu Diskussionen an. Bild Verena Blattmann

Kunst & Design

Jedem seinen Himmel

Wo ist der Himmel und wie sieht er aus? Diese und weitere Fragen stellten sich Martina Barbaric und Nick Aschwanden, beide Schüler der Stiftsschule Einsiedeln, am Mittwochabend stellenvertretend für ihre Klassenkameraden. Dass der Himmel – bildlich gesehen – unterschiedlich interpretiert wird, zeigt die Ausstellung «Ein Stück vom Himmel».

Am Mittwochabend wurde mit der Vernissage in den Räumlichkeiten der Berufs- und Studienberatung (BIZ) in Pfäffikon eine besondere Ausstellung eröffnet. Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b der Stiftsschule Einsiedeln brachten ihre Vorstellungen von ihrem ganz persönlichen Himmel auf Leinwand. Daraus entstanden ganz ansprechende und interessante kleinformatige Ölbilder, die bis Ende August während der Bürozeiten zu besichtigen sind. Gestaltet wurden sie im Kunstunterricht mit Rachel Stocker.

Träume darstellen

Romantische Bilder in Pastellfarben mit Blumenkohlwolken am strahlend blauen Himmel wechseln sich mit dramatischen Bildern in kräftigen Farben ab, die einen aufziehenden Sturm ankündigen oder ein Geheimnis zu verhüllen scheinen. Weite Horizonte mit Sonnenuntergängen und fantasievolle Wolkengebilde verleiten zum Träumen. «Meine Kollegin und ich hatten die gleiche Vorlage, doch die Bilder sind ganz unterschiedlich herausgekommen», erklärte Lena Michel aus Lachen. Edith Schönbächler, Vorsteherin des BIZ, konnte unter den zahlreich erschienenen Gästen auch den Rektor Pater Markus Steiner sowie den Co-Rektor Peter Lüthi begrüssen. Sie freut sich, dass mit dieser Ausstellung Jugendliche die Möglichkeit hatten, ihre Träume darzustellen und diese im BIZ präsentieren zu können.

KeinBilderverkauf

Die Schüler organisierten die Vernissage in eigener Regie und beschlossen untereinander, die Bilder nicht zu verkaufen. Das Projekt stand für sie im Mittelpunkt. Schüler der Stiftsschule – das Duo Morgenblau (Sonja und Simon Ott, Flügelhorn und Gitarre) sowie das Trio Himmelrot (Chiara Georgiadis, Querflöte, Deborah Züger, Trompete, und Stephanie Notter, Violine) – umrahmten die Vernissage musikalisch.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

18.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/kVKZtV