Interessierte können dem international bekannten Künstler Carl W. Röhrig im «Seedamm Plaza» an vielen Tagen beim Malen zusehen. Bild Hans Ueli Kühni
Interessierte können dem international bekannten Künstler Carl W. Röhrig im «Seedamm Plaza» an vielen Tagen beim Malen zusehen. Bild Hans Ueli Kühni

Kunst & Design

«Natur ist grösstes Kunstwerk»

Zurzeit präsentiert der international bekannte Künstler Carl W. Röhrig im Hotel «Seedamm Plaza» einen Querschnitt seines Schaffens. An der Vernissage erklärte er den Besuchern den Inhalt seiner Bilder.

«Ich bin nicht einer, der mit erhobenem Zeigefinger auf die Probleme aufmerksam macht», erklärte Carl W. Röhrig anlässlich der Vernissage der bis 30. Juni dauernden Ausstellung im Hotel «Seedamm Plaza». Das muss er auch nicht. Der Betrachter versteht die Botschaft, die Röhrig in seinen 60 ausgestellten Werken vermittelt, auch so: «Tragt Sorge zu unserem Planeten», «Wir haben nur eine Erde» oder «Die Natur ist das grösste Kunstwerk der Erde» ist aus ihnen immer wieder herauszulesen und herauszuspüren. Der Künstler ist sensibel. Er spricht denn auch gerne von der Schönheit und Einzigartigkeit der Natur, die immer wieder Gegenstand seiner Bilder ist. Aber auch die Beziehung zwischen den Menschen, zwischen Mann und Frau, stellt er dar und regt zum Nachdenken an.

Bilder mit brisanter Aktualität

Röhrig hat bis heute gegen 2600 Werke geschaffen. Viele Originale hängen längst an Wänden rund um den Erdball, im «Seedamm Plaza» sind Reproduktionen zu sehen. Dazu zeigt er aber auch eine Menge Originale. Manche Bilder sind vor 25 Jahren entstanden und haben heute mehr brisante Aktualität denn je. So etwa das Bild mit dem strahlenden Schädel unter einem Atomkraftwerk. Es war seinerzeit Titelbild des deutschen Wochenmagazins «Stern», für das Röhrig mehrfach gearbeitet hat. Überhaupt hat ihn die Gestaltung von Titelblättern damals bekannt gemacht: «Globo», «Geo», «Spiegel» und andere bekannte Magazine zählten zu seinen Kunden. Heute sei das anders, Titelblätter würden mit Computerprogrammen gestaltet, eine Technologie, die ihn nie interessiert habe, erklärte er im Gespräch mit unserer Zeitung. Ein anderes Gemälde zeigt meterhohe Wellen, die auf einen Strand zurollen, auch das erinnert den Betrachter an die Tsunamis der Neuzeit.

Perfekte Maltechniken

Es ist verblüffend, wie Röhrig in jeder Sparte der Maltechnik virtuos arbeitet. Ein Teil der ausgestellten Bilder ist in Aquarell gemalt, andere in Acryl oder Ölfarbe. Oft benutzt er ein feines Messer, mit dem er dann die Farbe wegkratzt und das Weiss des Trägermaterials wirken lässt. Etwa beim Pelz von hervorragend dargestellten, bedrohten Tieren kommt diese Technik zum Einsatz. Während die einen Werke fantastisch-surreal wirken, sind andere abstrakt oder dann wieder fotorealistisch, man glaubt gar, ein Fotoposter vor sich zu haben.

Atelier in der Hotel-Lobby

Noch nie hat im Hotel «Seedamm Plaza» ein Künstler gleich sein Atelier eingerichtet und dort gemalt. Röhrig hingegen heisst Besucher willkommen, die ihm beim Malen über die Schulter schauen mächten. An der Rezeption ist zu erfahren, wann er jeweils anwesend ist. Man findet seine Staffage gleich beim Eingang. Überhaupt ist bei diesem sympathischen Künstler alles anders. An der Vernissage führte er die Besucher durch seine Ausstellung und erklärte bei jedem Bild, was er damit sagen will. Röhrig plant für seine Ausstellung Ende Juni eine Finissage. Dann soll ein Bild, das er während der Zeit im Hotel «Seedamm Plaza» malt, zur Versteigerung kommen. Man ahnt es schon, wofür der Künstler den Erlös einsetzen wird: für einen guten Zweck.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

25.04.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/YcWD7A