Die Schüler liessen ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten beispielsweise ein kunstvolles Bienenhaus. Bild Eveline Corti
Die Schüler liessen ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten beispielsweise ein kunstvolles Bienenhaus. Bild Eveline Corti

Kunst & Design

Schüler schafften Kunstwerke

Das Schulhaus Weid zeigte am Mittwochabend mit der Vernissage WeidART eine kreative Seite, die sich blicken lassen durfte. Die schönsten Kunstwerke konnten für einen guten Zweck ersteigert werden.

Im Schulhaus Weid herrschte in den letzten Tagen eine besondere Stimmung. Auf ihre Art liessen die Schüler ihrer Kreativität freien Lauf. In 24 verschiedenen Workshops, in denen Kunst vielfältig dargestellt werden konnte, nahmen 208 Schüler teil. Die Lehrpersonen wurden von sieben Künstlern und fünf freien Jugendmitarbeitern unterstützt. «Unglaublich die Kreativität der Schüler. Und die Stimmung in den letzten drei Tagen war friedlich und konzentriert», erklärte Schulleiter Adrian Reinhard begeistert. Auch den Lehrern fiel die gute Stimmung im Schulhaus auf. Ein bisschen zaghaft gingen die Workshopteilnehmer von Jugendarbeiter Moody Angehrn an die Arbeit mit Schwemmholz. Dieses hatte er bereits im Herbst aus dem Maggiatal in die Deutschschweiz gebracht. «Zuerst musste ich die Teenager ein wenig ankurbeln, eigene Ideen zu entwickeln», meinte Angehrn. Die entstandenen Objekte aus dem Holz, das vom Wasser glatt geschliffen wurde, waren mehr als einen Hingucker wert.

Kunst auf verschiedene Arten

Was Bewegungsspuren auf einem Blatt Papier sind, zeigte Reinhard Sondermann. Aus einfachen Strichen zum Beispiel Menschen erkennen zu lassen, sei gar nicht so einfach. Die Jugendlichen hätten gut reagiert und die Anleitungen umgesetzt. Sondermann liess sie Musik nach Wunsch hören. Daraus entstand eine Bewegung, die in eine regelrechte Explosion übergegangen sei, freute sich Reinhard Sondermann. So begannen die Jugendlichen mit dem Pinsel in der Hand eine Bewegungsspur auf dem Papier zu zeichnen. Und dies sollte innert Sekunden stattfinden, so Reinhard Sondermann. Er sei über die entstandenen, abstrakten Kunstwerke mehr als erstaunt gewesen.

Mit Kunst Wohltätiges tun

Von den ausgestellten Kunstobjekten – wie Portraits auf Leinwand, Kissen und Lebkuchenhäuschen – standen 78 zur Versteigerung bereit. Der Erlös, in dem jeder Rappen zählte, geht an Kinder in den Slums. Die Kreativität der Schüler liess an diesem Abend Freude und eine gute Stimmung im Schulhaus spüren. Die Stimmung wurde von der Musik und dem akrobatischen Tanz noch gehoben. Eine Schülerin lernte dafür innerhalb weniger Tage, die Saiten einer Gitarre zu zupfen. Der Schlag der Djembes gegen den Schluss der Vernissage heizte die Stimmung nochmals kräftig auf. Für dieTanzshow der Turner gerade richtig. Im UV-Licht stellten sie ihr Können vor.

Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

20.12.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/wqdgjf