Die Ausstellung plädiert dafür, dem Druck, alles immer im Griff haben zu müssen, etwas gelassener entgegenzutreten. Entsprechend wurden Künstlerpositionen gewählt, die das Thema mit einem Augenzwinkern angehen wie hier Roman Signer.
Die Ausstellung plädiert dafür, dem Druck, alles immer im Griff haben zu müssen, etwas gelassener entgegenzutreten. Entsprechend wurden Künstlerpositionen gewählt, die das Thema mit einem Augenzwinkern angehen wie hier Roman Signer.
Viel Platz und Licht sind schon da, jetzt müssen nur noch die Besucher folgen: Das umgebaute Vögele Kultur Zentrum. (Bild: Beat Bühler)
Viel Platz und Licht sind schon da, jetzt müssen nur noch die Besucher folgen: Das umgebaute Vögele Kultur Zentrum. (Bild: Beat Bühler)

Kunst & Design

Zur Eröffnung den Managern an den Kragen

Ein facettenreiches Phänomen wird ab Sonntag mit der Neueröffnung des Vögele Kultur Zentrums in Pfäffikon erlebbar. Die erste Ausstellung «Wir Manager! Alles im Griff?» thematisiert eindrücklich Aspekte aus dem Alltagsmanagement bis in die Top-Etagen.

Die «Hall of Fame» und die «Hall of Shame» liegen in Pfäffikon gerade etwa zehn Schritte nebeneinander. Stehen sie für den Seiltanz im Top-Management? Die erste Ausstellung des umgebauten Vögele Kultur Zentrums thematisiert mit «Wir Manager! Alles im Griff?» das gegenwärtige Phänomen. «Der Manager: Ikone der Macht» – diesem Bild widmet sich die oberste Etage. In der «Hall of Fame» hängen hell erleuchtete Porträts von Top-Managern wie Apple-Mitgründer Steve Jobs und Margaret C.Whitman, welche bis 2008 als CEO von Ebay tätig war. Angrenzend sind zwei Fotografien von Jules Spinatsch zu sehen, aufgenommen an den «Randzonen der Macht», am Wef in Davos, der «Normale» bleibt von Stacheldraht ausgegrenzt und grellem Kunstlicht geblendet.

«Hall of Shame»

Marcel Ospel und Philippe Bruggisser schmücken mit weiteren Managerpersönlichkeiten die dunklere, enge «Hall of Shame». Welche Richtung führt an die Spitze der Macht? Im Grossraumbüro und dem zweiten Teil der Ausstellung, «Die Manager: Im Gemenge der Macher», herrschen Dresscode und Karriereratgeber. Ein Laufband führt die Laufbahn in den Spiegel der Erkenntnis – das Büro erklärt in seiner Installation Grossteile des Phänomens. Existenzängste werden gestrichen, ein Ethiktest steht Besuchern zur Verfügung, die Champagnerkorken knallen, «Ich liebe meinen Job» wird geschrieben, bis es geglaubt wird.

Phänomen Management

«Wir Manager: Komplexität des Lebens» heisst der dritte Teil und beleuchtet auf verschiedenen Bildschirmen und mit Installationen unsere Managerfunktion im Alltäglichen. Zeitgenössische Künstler thematisieren Burnout, Zeit- und Gesundheitsmanagement. Die Beobachtungsstation auf der Galerie gibt Statements ab zu der Frage: «Tragen Manager Verantwortung für die Gesellschaft?». Über allem schwebt ein Zehn-Schritte-Programm sowie das «Summary», kunstvoll verknüpft mit Goethes Zauberlehrling. Das Management wird auf den obersten, mittleren und alltäglichen Ebenen beleuchtet undbleibt doch in einigen Aspekten ein Phänomen. Peter Quadri, Präsident der Zürcher Handelskammer und Verwaltungsratsmitglied der Vontobel Holding AG und SwissLife, fragte sich während eines Landesmuseumsbesuchs, wie wohl in ferner Zukunft unsere heutige Zeit dargestellt werden würde. Die Ausstellungsidee war damit geboren. Mit Quadri umgesetzt haben sie Martin Heller und Gesa Schneider von Heller Enterprises und Szenograf Tristan Kobler. Diesen Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr wird die Ausstellung mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm eröffnet. Die Ausstellung dauert bis am 27. Februar und wird von weiteren Veranstaltungen akzentuiert.



Wir Manager!

07.11.2010 bis 27.02.2011

Öffnungszeiten

Mi–So 11–17 Uhr
Do 11–20 Uhr

Ort

Vögele Kultur Zentrum
Gwattstrasse 14
8808 Pfäffikon SZ
+41 55 416 11 11
info@voegelekultur.ch

Weitere Infos

www.voegelekultur.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

04.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/V2vFBE