Burkhard Heiland lädt zum Streifzug durch die Höhen und Tiefen der Gaumenfreuden. Bild zvg
Burkhard Heiland lädt zum Streifzug durch die Höhen und Tiefen der Gaumenfreuden. Bild zvg

Literatur

Kulinarisches – aber nur für die Ohren

Am Donnerstag, 12. November, liest Burkhard Heiland aus Ephraim Kishons «Essen ist meine Lieblingsspeise».

Mit Geschichten, die zu den Glanzleistungen des Ephraim Kishon gehören, begeistert der Lektor und Literaturagent Burkhard Heiland sein Publikum an der öffentlichen Lesung vom Donnerstag, 12. November, um 15 Uhr in der Tertianum Residenz Huob in Pfäffikon.

Das Programm: Ein Streifzug durch die Höhen und Tiefen der Gaumenfreuden – oder auch: Was man als harmloser Esser und Geniesser zu erleiden hat, um ganz einfach nur sein Leben fristen zu können.Brühendheisse Suppen, sperrig-spitzige Käsespiesschen, mörderische Steaks und anderes mehr sind dazu angetan, zum Objekt der hintergründig-witzigen literarischen Erörterung zu werden.

Burkhard Heiland lebt in Überlingen am Bodensee. Er war über Jahre beim Ravensburger Buchverlag als Lektor tätig und arbeitet heute freiberuflich für mehrere grosse deutsche Verlage. Der Historiker entwickelt Romankonzepte, berät und begleitet Autoren auf ihrem Weg.Das Lesen von Geschichten aus dem grossen, unerschöpflichen Fundus der Deutschen und der Weltliteratur ist zu seiner zweiten Passion geworden, wie man an der öffentlichen Lesung in der Tertianum Residenz Huob selbst erleben kann.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (eing.)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

06.11.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/Y48TT6