Das Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz KSA spielt unter anderem die Suite "Niemandsland" von Hanns Eisler
Das Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz KSA spielt unter anderem die Suite "Niemandsland" von Hanns Eisler

Musik

Abschlusskonzert des Orchesters der Kantonsschule Ausserschwyz

Nach dem Orchesterlager in der zweiten Frühlingsferienwoche im Hindemith-Musikzentrum in Blonay VD präsentiert das Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz am kommenden Sonntag-Abend in der Aula Pfäffikon sein Konzert zum Abschluss des Schuljahres.

Zum letzten Mal dabei sind gleich acht Maturae/i, nämlich Phil Bonadimann, Severin Bruhin, Alessia Laib, Anja Marty, Mirjam Meier, Julia Rauchenstein, Valentina Rusch und Livia Schönbächler, die alle in einem Monat ihre Kanti-Zeit mit der Matura abschliessen werden.

Die 22 KantonsschülerInnen aus Nuolen und Pfäffikon präsentieren unter der Leitung ihres musikalischen Betreuers und Dirigenten Urs Bamert ein hochstehendes und abwechslungsreiches Programm, einen Ausschnitt dessen, was im Verlauf des laufenden Schuljahres für schul-interne Anlässe, aber auch per se, erarbeitet wurde – ein bunter Strauss mit Musik verschiedenster Herkunft und Stile, wie das von einer allgemeinbildenden Maturitätsschule mit Kernkompetenz Musik erwartet wird.

Das beginnt bei Tschaikowskys Ouvertüre zur „Nussknacker-Suite“ und führt über einen der Slawischen Tänze von Dvorak zu einem Schwerpunkt in den Zwanziger-Jahren, bei der Revue- und sozialkritischen Unterhaltungsmusik im Umfeld von Bertold Brecht und Kurt Weill: Nicht die „Dreigroschen-Oper“ wie vor einem Jahr, sondern stilistisch ähnliche Musik des Berlines Hanns Eisler. Von ihm, der auch die ehemalige Nationalhymne der DDR komponiert hat, spielt das Kanti-Orchester dessen zweite Orchestersuite mit dem Untertitel „Niemandsland“ – eine Herausforderung für das Orchester!

Ebenfalls aus dem Musical-Bereich stammen Bernsteins „Sinfonische Tänze“ aus seinem berühmten Musical „West Side Story“, aus denen die jungen Musikerinnen und Musiker den Prolog und das „Somewhere“ spielen. Das Konzert klingt aus mit wahrhaft swingendem Jazz, Count Basie’s und Neal Heftis berühmtem Standard „Splanky“, und Ennio Morricones Titelmelodie zu „The Good, the Bad and the Ugly“. Fast alle Arrangements stammen aus der Hand des musikalischen Leiters selbst.

Die Mitglieder des Kanti-Orchesters belegen entweder das Schwerpunkt-, Wahlpflicht- und Freifach „Musik“ an der KSA oder erhalten ihren Instrumentalunterricht mangels Alternativen an den Ausserschwyzer Musikschulen.. Sie kommen aus dem ganzen Einzugsgebiet der Kantonsschule, aus March, Höfe, aus der Region Einsiedeln und dem Raum Jona-Rapperswil. In einem dreitägigen Probeweekend im hervorragend eingerichteten und sehr gastfreundlichen Hindemith-Musikzentrum in Blonay bei Vevey haben sie sich – während der Frühlingsferien! - auf ihr Abschlusskonzert vorbereitet. Sie freuen sich natürlich sehr, ihre musikalische Spielfreude mit einem grossen und interessierten Publikum teilen zu dürfen! Der Eintritt ist frei. Die Kollekte dient zur Deckung der Kosten des Orchesterlagers.



Sonntag, 22. Mai 2011, 18.30h, Aula der Kantonsschule Ausserschwyz, Gwattstrasse 2, Pfäffikon
Konzert des Orchesters der Kantonsschule, Ltg. Urs Bamert
Werke von Tschaikowsky, Dvorak, Eisler, Bernstein u.a.
Eintritt frei, Kollekte zugunsten des Orchesterlagers


Urs Bamert

Autor

Urs Bamert / Sinfonieorchester Kanton Schwyz / Kammermusik-Vereinigung Accento musicale/Ensemble 4 Clarinets

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/1Ykipj