Boten einige musikalische Leckerbissen: Miroslav Boyadzhiev (links) und Doychin Raychev. Bild Josef Blattmann
Boten einige musikalische Leckerbissen: Miroslav Boyadzhiev (links) und Doychin Raychev. Bild Josef Blattmann

Musik

Atemberaubendes Konzert mit viel Gefühl

Das Duo Accento war am Donnerstagnachmittag im Tertianum Huob in Pfäffikon zu Gast.

Die beiden bulgarischen Konzertpianisten Doychin Raychev und Miroslav Boyadzhiev leben schon seit vielen Jahren in der Schweiz und haben am Konservatorium in Bern als Erste ein Diplom für Klavierduo erworben. Die meisten der vorgetragenen Werke wurden ursprünglich für Orchester komponiert und sind für vierhändiges Klavierspiel arrangiert worden.

Leidenschaft, Virtuosität, Gefühl

Doychin Raychev und Miroslav Boyadzhiev warteten mit vielem auf, um die Zuhörer gleich von Beginn weg in ihren Bann zu ziehen. Da war zum einen die unglaubliche, atemberaubende Virtuosität. Scheinbar mühelos und ohne Anstrengung glitten die Finger über die Tasten, mal fein und zart, dann wieder temperamentvoll und sehr bestimmt. Ebenso faszinierend war die äussert gefühlvolle Spielweise. Der «Radetzkymarsch» von Johann Strauss setzte, wie beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, den offiziellen Schlusspunkt unter das beeindruckende Konzert, an dem bekannte Werke verschiedenster Komponisten zu hören waren. Dem populären Marsch vorangegangen waren unter anderem die Ouvertüre aus George Bizets Oper «Carmen», der «türkische Marsch» von Wolfgang Amadeus Mozart und der bezaubernde, melodiöse «Walzer der Blumen» aus Pjotr Iljitsch Tschaikovskys Ballett «Der Nussknacker».

Von lieblich bis temperamentvoll

Der rasante, Lebensfreude vermittelnde und mit einem Hauch Frivolität behaftete «Can Can» von Jacques Offenbach aus der Ouvertüre «Orpheus in der Unterwelt» war ein weiterer Farbtupfer im Programm. Die Vielseitigkeit des Konzerts wurde dem Zuhörer noch deutlicher bewusst, als auf eine gefühlvolle, träumerische «Nocturne» Frédéric Chopins der temperamentvolle Libertango des argentinischen Komponisten Astor Piazolla folgte.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Verena Blattmann)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.08.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/tcBwHg