Kristina und Florian Rohn, ansonsten im Trio unterwegs, begeisterten im Tertianum mit klarer, verständlicher Musik. Bild Kurt Kassel
Kristina und Florian Rohn, ansonsten im Trio unterwegs, begeisterten im Tertianum mit klarer, verständlicher Musik. Bild Kurt Kassel

Musik

Beethoven und Mendelssohn im Tertianum

Eigentlich spielen sie ansonsten zu Dritt. Das Trio SONaare wurde 2004 von Kristina Rohn-Madzarac (Piano), ihrem Mann Florian Rohn (Violoncello) und Felix Froschhammer (Violine) gegründet. Im Tertianum konzertierten sie aber ohne Felix Froschhammer.

Kristina Rohn, in Luzern geboren, hat in Zagreb an der Musikakademie ihr Klavierstudium abgeschlossen. Danach erhielt sie in der Konzertklasse von Prof. J.-F. Antonioli am Conservatoire in Lausanne einen Sudienplatz. Vor acht Jahren erhielt sie das Konzertdiplom mit Auszeichnung. Sie spielte mit verschiedenen bekannten Orchestern als Solistin, so mit den Zagreber Solisten, der Timisoara Philharmonie und dem Orchestre de Chambre de Lausanne. Von 2005 bis 2008 war Rohn Klavierprofessorin und Korrepetitorin am Institut de Ribaupierre in Lausanne. Ihr Mann Florian Rohn studierte seit 1995 im Musikgymnasium in Weimar. Er spielte in der Solistenklasse bei Professor Patrick Demenga am Conservatoire de Lausanne, wo er 2006 das Solistendiplom mit Auszeichnung und den Max-Jost-Preis erhielt.

Grosses Interesse

Im Tertianum war das Konzertinteresse am Donnerstagnachmittag trotz sommerlichem Wetter gross. Die vielen Zuhörer erfreuten sich an Sonaten von Ludwig van Beethoven und Felix Mendelssohn- Bartholdy. Die beiden bestens aufeinander eingespielten Virtuosen beherrschten selbst die technisch schwierigsten Passagen problemlos. Ihr klares, verständliches Spiel, mal ungebremst, mal leidenschaftlich überbordend zeigte die Freude, die sie am Musizieren haben. Die warmen Töne des Cellos in den Sonaten von Beethoven und der kräftige, moderat flüssige Anschlag der anmutigen Pianistin waren ein Genuss für die Ohren.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/VX81k6