Zu Beginn des Konzertes trug das Lyra Vocal Ensemble russisch-orthodoxe Lieder A-Capella vor. Bild hk
Zu Beginn des Konzertes trug das Lyra Vocal Ensemble russisch-orthodoxe Lieder A-Capella vor. Bild hk

Musik

Begnadete Opern-Stimmen sorgten für Gänsehaut

Es war nicht das erste Mal, dass das Lyra Vocal Ensemble aus St. Petersburg im Tertianum Huob in Pfäffikon auftrat. Wie jedes Mal begeisterten die sechs Sängerinnen und Sänger auch am Donnerstag die zahlreichen Besucher.

 Wozu in die Oper gehen, wenn man Opern-Sängerinnen und -Sänger gleich vor der Haustüre hören kann, und das noch kostenlos? Das mag sich mancher Besucher gedacht haben, denn der Saal des Tertianums Huob in Pfäffikon war am Donnerstag bis auf den letzten Platz besetzt, als das sechsköpfige Lyra Vocal Ensemble aus Russland auftrat. Für die einen mag es der erste Besuch gewesen sein, andere kamen, weil sie wussten, dass sie ein unvergessliches Konzert mit begnadeten Künstlern hören werden. Die Vorstellung begann mit russisch- orthodoxen Kirchengesängen ohne Begleitung und ohne Verstärker. Da stellten sich schon mal die Nackenhaare, wenn die begnadeten Künstler die Stimme hoben oder dann zu einem Solo-Part ansetzten. Die Chorleiterin erklärte jeweils kurz die Inhalte und unterstrich die Wichtigkeit des A-Capella-Gesangs bei religiösen Zeremonien.


Weihnachtslieder wie man sie selten hört


In einem zweiten Teil trug das Ensemble einige deutsche Weihnachtslieder vor. Man bekam «Oh Tannenbaum» oder «Leise rieselt der Schnee» und weitere bekannte Melodien so vorgetragen, wie man sie wohl selten zu hören bekommt. Danach ging es weiter mit Solo-Auftritten – vom Flügel begleitet – und letztlich noch mit volkstümlichen und romantischen Liedern aus Russland, bei denen die Künstler in typischen Trachten auftraten. Gegen Ende bekam man dann für einmal «O sole mio» in Russisch zu hören, und natürlich wartete man nicht vergeblich auf eines der bekanntesten russischen Liedern: «Kalinka».


Auftritte in der ganzen Welt


Die Sängerinnen und Sänger des Lyra Vocal Ensembles sind grösstenteils ausgebildete Opern-Stimmen. Die Gruppe ist in ganz Europa bekannt und bereist auch zweimal im Jahr die USA und England. Heuer seien es gegen 50 Auftritte gewesen, und es gab in einem Jahr auch schon 90, erklärte die Chorleiterin in bestem Deutsch.  Das Lyra Vocal Ensemble wechselte während des Auftritts die Kleidung und trug russische Volkslieder vor.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Hans Ueli Kühni

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.12.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/axhQKs