Swingend und Big-Band-artig kam «Bugatti Step» daher, bei dem ein sehr schönes Klarinettensolo «mit viel Chümi» zu hören war. Bild Verena Blattmann
Swingend und Big-Band-artig kam «Bugatti Step» daher, bei dem ein sehr schönes Klarinettensolo «mit viel Chümi» zu hören war. Bild Verena Blattmann

Musik

Blasmusik und Urner Dialekt

Die Harmonie Freienbach lud am Samstag zur ersten Auflage des Frühlingskonzerts in die Kantonsschule Ausserschwyz ein.

Unorganisiert sei das Ganze, der Dirigent verschwunden und leider habe man auch niemanden für die Ansage gefunden, erklärte Präsident David Kümin. Daher sei das Publikum eingeladen, selber Geschichten zu den einzelnen Stücken zu erzählen. Nun, wer die Harmonie Freienbach kennt, nahm schmunzelnd zur Kenntnis, dass es sich bei dieser Aussage nur um eine besonders originelle Begrüssung handeln konnte. Originalität und Vielseitigkeit zog sich denn auch wie ein roter Faden durch den Abend. Trommelwirbel kündigten zu Beginn des Konzerts den schmissigen Marsch «Georgia Girl» von Karl L. King an, der von den Musikern amüsant dargeboten wurde.

Besuch aus dem Urnerland

Dann kam Rosamarie Chlüser aus dem Urnerland ins Spiel. Die urwüchsige, Alpenrosen und Edelweiss anpreisende Urnerin mit trockenem Humor entpuppte sich als erfrischende Moderatorin. Sie hatte das Publikum bereits nach wenigen Minuten erobert, allein schon mit ihrem Urner Dialekt. Der «Bugatti Step» von Jaroslav Jezek sei mit etwas gar viel «Chümi» gewürzt, meinte Rosmarie Chlüser bei ihrer Ansage. Bei diesem swingenden Stück mit Solo für vier Klarinetten glänzten Fredy, Regula und Cyrill Kümin zusammen mit Laura Saner. Musical-Fans kamen bei «Wonderful Town» von Leonard Bernstein und einem Medley aus «Mary Poppins» von Richard Shermann auf ihre Kosten. Die ausdruckstarke Spielweise löste viele Empfindungen bei den Zuhörern aus. «Chim, Chim, Cheree» aus Mary Poppins vermittelte vor allem Fröhlichkeit. Als Hommage an den letztes Jahr verstorben Komponisten trug die Harmonie «James Last Golden Hits» vor. Sehr fein gespielt, bereichert mit Piccolo-Einsätzen, konnten die Zuhörer auch das Stück «Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung» geniessen.

Eine Spur Weihnachten

Wohlklingende, warme Soli der Bassklarinettisten umrahmten das in verschiedenen Stilen daherkommende «Mary’s Boy Child», das eigentlich ein Weihnachtslied ist, aber auch in die Zeit vor Pfingsten passt. Dass der Komponist Harry James bei Benny Goodman spielte, wurde bei «Trumpet Blues and Cantabile» deutlich. Das eher rasante Stück wurde mit schönen Trompetensoli von Fabian Gyr, David Kümin, Christoph Thomas und Deborah Züger veredelt. Das Publikum fand grossen Gefallen am vielfältigen Konzert mit humorvollem Rahmen.Dirigent Valentin Vogt und die Musiker beeindruckten einmal mehr mit ihrer Leistung. Das gleiche Programm der Harmonie Freienbach ist am 23. April in der Turnhalle Schwerzi in Freienbach ein weiteres Mal zu hören, wiederum ergänzt mit einem Apéro.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Verena Blattmann)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.04.2016

Webcode

www.schwyzkultur.ch/nBggMY