Grosse Vielfalt: Wie zu sehen und zu hören war, gibt es bei den Blockflöten ganz verschiedene Modelle und Grössen. Bild Maria Pierson
Grosse Vielfalt: Wie zu sehen und zu hören war, gibt es bei den Blockflöten ganz verschiedene Modelle und Grössen. Bild Maria Pierson

Musik

Blockflöte ist nicht gleich Blockflöte

Das Blockflöten-Orchester Höfe ConTatto lud am Sonntag zum Sommerkonzert ins evangelisch-reformierte Kirchgemeindehaus in Pfäffikon. Gespielt wurde unter anderem auch das herausfordernde Stück «7x7» von Dietrich Schnabel.

Bei einem Orchester denken viele automatisch an ein grosses Sinfonieorchester mit verschiedenen Musikinstrumenten. ConTatto hat sich jedoch nur der Gattung eines bestimmten Instruments verschrieben: der Blockflöte. Jedes Jahr studiert das Blockflöten-Orchester Höfe ein neues Programm für das Sommerkonzert ein. Am Sonntagnachmittag eröffneten die Orchesterpraktiktanten das alljährliche Sommerkonzert von ConTatto. Unter der Leitung von Josef M. Manser präsentierte das Blockflöten- Orchester den Zuhörern anschliessend ein bunter Strauss an Musikstücken, unter anderem von J.S.Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy. Eine Herausforderung für den Dirigenten war das von Dietrich Schnabel komponierte Stück «7x7», bei dem es einige Tücken zu meistern gab. Doch Manser führte das Orchester sicher durch die Stücke. Auch für Abwechslung wurde gesorgt. So trug beispielsweise eine kleinere Formation – ConTatto Camera – ein «Ständchen D 957» von Franz Schubert vor oder bei «Konzert in D» von W.A.Mozart begleitete Eva Achermann das Orchester mit dem Klavier.


Vielzahl an Blockflöten


ConTatto verfügt nicht nur über ein breites Musikrepertoire, sondern auch einer Vielzahl an Blockflöten. Denn: Blockflöte ist nicht gleich Blockflöte! Nebst verschiedenen Materialien wie Holz oder Plastik gibt es auch eine Vielzahl an Modellen. Die kleinste Blockflöte namens Garklein misst gerademal 16 Zentimeter. Der Contra-C-Bass ist mit einer Grösse von 2,40 Metern ist die grösste Ausführung einer Blockflöte. Erstaunlicherweise ist letzteres im Vergleich zu seiner Grösse jedoch leise. Wer das Konzert vom Sonntag verpasst hat, kann dies am Samstag, 25.Mai,in Einsiedeln oder am Sonntag, 26. Mai, in Baar nachholen und sich von den verschiedenen Blockflöten beeindrucken lassen. Die kleinere Formation ConTatto Camera mit Dirigent Josef M. Manser spielte unter anderem das «Ständchen D 957» von Franz Schubert.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Maria Pierson

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.05.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/m1eJCi