Der Chor der Kantonsschule Ausserschwyz wusste sowohl gesanglich wie auch optisch zu überzeugen. Bild Armand Pirovino
Der Chor der Kantonsschule Ausserschwyz wusste sowohl gesanglich wie auch optisch zu überzeugen. Bild Armand Pirovino

Musik

Der Kantichor zauberte Hollywood herbei

Der Chor der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) bot am Samstag in Pfäffikon unter dem Motto «Hollywood» einen hinreissenden Auftritt an Bildern und Musik. Als Dank gab es vom Publikum langanhaltender Applaus.

Was Thomas Schuler mit seinem Chor in minimaler Probezeit über die Bühne und quasi die Leinwand gehen liess, verblüffte das zahlreich erschienene Publikum. Nur schon die Outfits, von Audrey Hepburn bis Indiana Jones, entführten die Zuschauer und Zuhörer in die Welt des grossen Films. Mit gespielten Szenen aus drei Streifen, die in einem Wettbewerb zu erraten waren, und anderen spritzigen Zutaten sprengte der Auftritt die übliche Norm von Chorkonzerten.

Ein musikalischesFeuerwerk

Was dann folgte, war ein Feuerwerk an Kreativität und Lebendigkeit. Vom Ohrwurm «What a Wonderful World» über «Mary Poppins» bis zu «Hakuna Matata» und den keltischen Klängen von «Adiemus» zeigten der Chor und das Salonorchester vor der Pause, wie auch so genannte Unterhaltungsmusik Tiefgang bekommen kann. Dazu braucht es allerdings einen Vollblutmusiker à la Thomas Schuler.

Gespür für harmonische Feinheiten

Was der Nuoler Musiklehrer in nächtelanger Arbeit aus simplen Stücken wie etwa «I Have A Dream» herauskitzelte, war nach dem Konzert das Thema unter den anwesenden Musikkennern. Soviel Gespür für harmonische Feinheiten und Zwischentöne kann man nicht genug rühmen.

Salonorcherster vom Feinsten

Allerdings konnte der Arrangeur Schuler auch auf ein feines Salonorchester mit den bekannten Profimusikern und KSA-Lehrkräften bauen: Katharina Egli, Flöte, Urs Bamert, Klarinette, Anita Haapamäki, Klavier/Co-Dirigentin, Euridice Devergranne, Violine und Christian Albrecht, Cello/Kontrabass. Neben dem gepflegten Chorklang setzte die junge Nuoler Solistin Jelena Dojcinoviv, die vor kurzem auch in einem klassischen Programm des Kanti-Vokalensembles geglänzt hatte, diesem Musikfilmabend das Sahnehäubchen auf. Der Evergreen «As Time Goes By» aus «Casablanca» und insbesondere der Bossa Nova «The Girl From Ipanema» beeindruckten.

Beeindruckende Schülerband

Die Schülerband mit Patrizia Kistler und Dominik und Lorenz Kägi unter der Leitung von Hermann Schmidt musste sich ebenfalls nicht verstecken. Nach weiteren Filmsongs, die die älteren Semester in die Jugendzeit zurückbrachte, etwa Cole Porters «True Love» und das aktuelle Medley «Mamma Mia», wollte der Applaus nicht mehr abbrechen, obwohl bereits zwei Stunden vorbei waren. Dass sich so viele junge Leute – und auch einige Lehrkräfte, darunter der Nuoler Prorektor Reto Diethelm – im heutigen Medienüberfluss für solch aufwändige Projekte einbinden lassen, darf dick herausgestrichen werden: Kommt noch dazu, dass die Proben über die Mittagszeit angesetzt werden müssen. Diese Freiwilligkeit ist bewundernswert und schweisst die beiden Teilschulen Pfäffikon und Nuolen zusammen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.07.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/3HrUSt