Die Mitglieder des Kammerchors Gaudeamus mit Präsidentin Monika Gier (rechts) applaudieren zum Dank dem sich verabschiedenden Leiters Christoph Honegger. Bild Janine Jakob
Die Mitglieder des Kammerchors Gaudeamus mit Präsidentin Monika Gier (rechts) applaudieren zum Dank dem sich verabschiedenden Leiters Christoph Honegger. Bild Janine Jakob

Musik

Gaudeamus nahm Abschied von Leiter

Der Kammerchor Gaudeamus Einsiedeln stand am Wochenende nach 17 Jahren letztmals unter der Leitung von Christoph Honegger. Am Abschluss-Konzert unter dem Motto «Operamore » beteiligte sich auch das Ad hoc Streichorchester. Publikum und Musizierende drückten Honegger ihren Dank aus.

Am Freitagabend an der Kantonsschule Ausserschwyz in Pfäffikon und am Samstagabend im Gemeindesaal des alten Schulhauses Einsiedeln fanden die beiden Chorkonzerte unter dem Motto «Operamore» des Kammerchors Gaudeamus Einsiedeln statt. Zum letzten Mal nach 17 erfolgreichen Jahren übernahm der gebürtige Höfner Christoph Honegger die Chorleitung. Grund für den Abschied ist sein verstärktes berufliches Engagement in seinem Wohnort Schaffhausen.

Umfassendes kulturelles Schaffen

Honegger ist in der Region nicht nur bekannt für seine kompetente Chorleitung, sondern auch für sein kreatives Schaffen bei Pro Schloss Pfäffikon, wo er innerhalb des Vorstands das Ressort Musik beziehungsweise Tonkunst leitete. Daneben wurde er als einziger Panflötenlehrer der Region geschätzt. In Schaffhausen wird er sich nun verstärkt in drei Pfarreien innerhalb einer Kirchengemeinde engagieren, dazu kommen zwei Kirchenchöre und der «Junger Chor». Honegger freut sich auf die musikalischen Projekte in den Pfarreien, wo er neben der Tätigkeit als Organist die Administration aller musikalischen Bereiche übernehmen wird. Panflötenunterricht wird er in den Pfarreien und Umgebung weiter geben. Um einen «Link zur Heimat» beizubehalten, wird er sein Amt bei Pro Schloss Pfäffikon weiterhin innehaben.

Schwerer Abschied

Der Abschied fällt dem Kammerchor Gaudeamus schwer. Er bedankte sich bei Honegger für sein tatkräftiges Engagement und die spezielle, konzertreiche Zeit während der 17 Jahre. Die Nachfolge ist noch nicht geregelt, der Suchprozess ist aber in vollem Gange. Das Chorkonzert «Operamore» mit der Liebe als Hauptthema verdeutlichte an den beiden Abenden nochmals wie kreativ, leidenschaftlich und abwechslungsreich Honegger seine Chor-Konzerte stets zu gestalten vermochte. So liess er Gaudeamus neben dem Klavier (Armand Pirovino) im zweiten Konzertteil auch vom Ad hoc Streichorchester begleiten, erklärte mit Humor die Hintergründe der Geschichten der vorgetragenen Opernchöre aus bekannten Opern und liess es sich nicht nehmen, bei Gaetano Donizettis «Chor der Hochzeitsgäste » selbst mitzusingen. Ein Chorleiter, der Musiker und Publikum einmal mehr zu begeistern vermochte.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.11.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/nEW5M7