Die Sängerinnen von mirjamschola entzückten die Besucher mit ihrem Gesang.
Die Sängerinnen von mirjamschola entzückten die Besucher mit ihrem Gesang.

Musik

Gregorianische Choräle in der St. Meinradskirche

Die Orgelmatinee in der St. Meinradskirche in Pfäffikon war am Samstag ausserordentlich gut besucht. Denn: Mit mirjamschola wurde den jungen und älteren Musikfreunden ein musikalischer Leckerbissen geboten.

Gleich nachdem die Glocken der St. Meinradskirche verstummt waren, füllten die Klänge von mirjamschola den Raum. Mirjamschola ist ein Chor, der sich der gregorianischen Musik und des Unisonogesangs verschrieben hat. Gegründet wurde der Chor bereits 1996 von der Chorleiterin Mirjam Föllmi. Die Sängerinnen können mittlerweile auf Konzerte in der ganzen Deutschschweiz zurückblicken. Am Samstag wurde der Chor von der Organistin Nicoleta Paraschivescu ergänzt, die gerne ihre Virtuosität am Instrument wahrlich unter Beweis stellte. Die Sängerinnen von mirjamschola überzeugten mit ihrem grossen Repertoire, das Stücke vom 11. bis hin zum 20. Jahrhundert umfasste.Nach einer guten halben Stunde stimmte der Chor mit «In manus tuas» das letzte Stück an und verabschiedete sich unter grossem Applaus vom begeisterten Publikum.

Infos

www.mirjamschola.ch



March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/ikSkHc