Die Band im Proberaum: v.l. die Gitarristen Willem van der Boog, Allan Mack, Schlagzeuger Damian Schuler sowie Simon Eicher und Sänger Sidney Bader. Bild jam
Die Band im Proberaum: v.l. die Gitarristen Willem van der Boog, Allan Mack, Schlagzeuger Damian Schuler sowie Simon Eicher und Sänger Sidney Bader. Bild jam

Musik

Höfner Band Smack startet durch

Die Höfner Band Smack nimmt am grössten Schweizer Musikwettbewerb teil. Um ins Final einziehen zu können, braucht die Band viele Stimmen.

Nur drei der zwölf Anwärter können in den Final einziehen. Wer die Finalisten sind, entscheidet das Publikum, indem es im Internet seine Stimme abgibt. Den Gewinnern winken Startkapital und ein Jahr lang professionelle Beratung im Wert von insgesamt 50 000 Franken. Noch bis Ende nächster Woche kann man für die Höfner täglich voten

Die Höfner Band Smack nimmt am grössten Schweizer Musikwettbewerb teil. Nur drei der zwölf Anwärter können in den Final einziehen. Wer die Finalisten sind, entscheidet das Publikum, indem es im Internet seine Stimme abgibt. Den Gewinnern winken Startkapital und ein Jahr lang professionelle Beratung im Wert von insgesamt 50 000 Franken. Noch bis Ende nächster Woche kann man für die Höfner täglich abstimmen.

Viele Stimmen nötig

Take it to the limit» – dieser Songtitel («Bring es ans Limit») passt wie die Faust aufs Auge zur neusten Herausforderung der Höfner Band Smack. Denn: Mit diesem Lied hat sich die Rockband beim grössten Schweizer Musikwettbewerb «My Coke Music» beworben, den auch schon die bekannte Band 77 Bombay Street gewonnen hatte. Smack ist von rund 200 Bewerbern unter die besten zwölf gewählt worden und steht nun im Halbfinal. Der Finaleinzug liegt jetzt in den Händen des Publikums. Dieses kann noch bis zum 22. September im Internet einmal pro Tag für ihre Favoriten abstimmen. Die drei Bands mit den meisten Stimmen dürfen dann am 6. Oktober live im Club «Plaza» in Zürich auftreten. Den Sieger küren wird eine dreiköpfige Jury, bestehend aus dem Schweizer Rapper Stress, der Moderatorin und Lifestyle-Bloggerin Nives Arrigoni und Reto Lazzarotto, Geschäftsführer einer Musikagentur. Den Sieger erwarten 50 000 Franken; 20 000 Fr. in bar und 30 000 Fr. in Form von professioneller Karriereunterstützung.

Mit Abstand die Jüngsten

Eine grosse Chance, die sich auch die jungen Höfner nicht entgehen lassen wollen. «Die Konkurrenz ist gross, aber wir haben sicher gute Chancen», stimmen dieBandmitglieder einander zu. Im Wettbewerb seien sie mit Abstand die jüngsten Teilnehmer. Das heisst aber nicht,dass die 17- und 18-jährigen Musiker deswegen geringere Chancen haben. Die talentierte Band, die vor sechs Jahren ins Leben gerufen wurde, hat schon einige lokale Musikwettbewerbe gewonnen, sogar bei der SRF-Show «Die grössten Schweizer Talente» bekamen sie von allen Jurymitgliedern ein Ja. Mit ihrer Rockmusik möchten sie nun die Schweizer Musikbranche erobern. Die 20 000 Fr. Gewinnsumme würden die Jungs, die zurzeit noch die Kantonsschule besuchen oder eine Lehre machen,in die Band investieren. Aber auch wenn es nicht klappen sollte, geht für sie die Welt nicht unter: «Wir machen das alles immer noch als Hobby – und das wird sich auch nicht ändern.» Nun zählen die Mitglieder von Smack auf die Stimmen aller Höfner und Märchler. Wer sich vom Können der Band überzeugen möchte, kann sich heute Freitagabend die Band am Jubiläumsfest in Wollerau ab 22 Uhr anhören.

Abstimmen unter

http://www.mycokemusic.ch/soundcheck2017/de-ch/bands

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Jamina Straub)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

15.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/n3bW6Q