Musik

Jahreskonzert mit Melodien aus der Traumfabrik Hollywood

Das Orchester der Kantonsschule Ausserschwyz überzeugte am Samstagabend mit einem ansprechenden Programm das Publikum in der Aula der Kantonsschule in Pfäffikon.

Filmmusik berührt – der Zuhörer wird inspiriert durch einprägsame Melodien und assoziiert diese mit Bildern und Gefühlen. Filmmusik ist aber auch Musik, welche Jugendliche anspricht. Wohl deshalb sass auf der Bühne der Kantonsschule Pfäffikon ein hochmotiviertes Orchester, welches unter der Leitung von Dominik Hüppin keinen Aufwand scheute, dem Publikum ein ansprechendes Konzert zu präsentieren.Während des laufenden Schuljahres setzten sich die Schüler nicht nur musikalisch mit dem Thema Film auseinander,sondern stellten sich auch selber vor oder hinter die Kamera und produzierten witzige Ansagesequenzen passend zu den aufgeführten Werken.

Von Fabelwesen bis zu Piraten

Während einer guten Stunde kam das Publikum in Genuss verschiedener Melodien aus dem Film «Der Herr der Ringe», romantischen Klängen aus Disney-Klassikern oder der Titelmelodie der Fernsehserie «Die Simpsons». Das emotionale Spiel der jungen Musiker begeisterte die Anwesenden und weckte schon längst vergessene Kindheitserinnerungen an die Geschichten von Aladdin oder der kleinen Meerjungfrau.Zum krönenden Konzertabschluss wurden mitreissende Rhythmen in einer Zusammenstellung verschiedener Melodien aus dem Film «Fluch der Karibik» gespielt.

Vorbild

Ganz nach dem Vorbild des 21. Century Orchestra begleitete das Orchester einen im Hintergrund laufenden Zusammenschnitt des Filmes. Eine grosse Herausforderung für den Dirigenten und die Musiker, welche sie aber mit Bravour meisterten und dafür vom Publikum grossen Applaus ernteten.Als Abspann – oder Zugabe – gab das Orchester eine Serienmelodie zum Besten und verabschiedete sich nicht nur vom begeisterten Publikum, sondern auch von einem grossartig umgesetzten Projekt.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Bettina Schärlinger)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/RA6FJD