Vom «Kriminaltango» über «Der dritte Mann», «Limelight», «An der schönen blauen Donau» bis zu Musik von Glenn Miller: Die Besucher erfreuten sich im Tertianum an Peter Kordas Musik. Bild Kurt Kassel
Vom «Kriminaltango» über «Der dritte Mann», «Limelight», «An der schönen blauen Donau» bis zu Musik von Glenn Miller: Die Besucher erfreuten sich im Tertianum an Peter Kordas Musik. Bild Kurt Kassel

Musik

Konzert mit persönlicher Note

Das Tertianum Huob in Pfäffikon lud gestern zum ersten Konzert im neuen Jahr. Zu Gast war der Pianist und Entertainer Peter Korda.

Seit seinem dritten Lebensjahr spielt Peter Korda Klavier. Mit dem Abschluss am Konservatorium machte er seine Leidenschaft zum Beruf. In den 1970er-Jahren hatte Korda seine grosse Zeit. Er spielte als Solokünstler und in namhaften Orchestern auf Tourneen in allen Ländern Europas, vor allem in Skandinavien. 15 Jahre lang war er als Berufsmusiker unterwegs. In dieser Zeit spielte er mit diversen Musikern respektive Orchestern wie Charles Antonini, Johann Brauer oder Hazy Osterwald. Danach gründete er seine eigenen Orchester (Quartett und Quintett). In den grössten Hotels Europas wie dem «Intercontinental» oder dem «Hilton» war er immer ein gern gesehener Unterhalter.

Pianotöne auf dem Meer

Auch auf dem Meer, auf den Kreuzfahrtenschiffen «Queen Elisabeth II» oder der «Regina Maris», fesselte er die Gäste mit seiner Musik. Als Sänger war Korda ebenfalls erfolgreich. Er erhielt von Philips einen Plattenvertrag und konnte damit in der Hitparade grosse Erfolge feiern. Der heute 65-jährige Künstler begeistert sein Publikum noch heute mit seiner Bühnenpräsenz und seinem virtuosen Spiel. Er versteht es wie kein Zweiter, die Zuhörer in seine Vorträge miteinzubeziehen. Sein Gespür für die Musik und seine offene und liebenswürdige Art machten das Konzert im Tertianum Huob zu einem ganz besonderen Erlebnis. Sein breites Repertoire mit Evergreens, Unterhaltungs- und Tanzmusik, aber auch die Jazz- und Bluesnummern oder die bekannten Lieder von Frank Sinatra begeisterten die zahlreichen Besucher.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Kurt Kassel)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/e5NSwY