Das Ensemble Accento musicale mit (v. l.) Donat Nussbaumer, Eleonora Em, Severin Suter und Urs Bamert. Bild Paul Diethelm
Das Ensemble Accento musicale mit (v. l.) Donat Nussbaumer, Eleonora Em, Severin Suter und Urs Bamert. Bild Paul Diethelm

Musik

Künstler der musikalischen Farbe

Die vier Profi-Musiker des Schwyzer Kammermusik-Ensembles Accento musicale gaben am Freitagabend in Pfäffikon ein Spätsommerkonzert erster Klasse mit Werken von Ravel und Brahms.

Immer wieder gelingt es dem Accento musicale, das Publikum mit hochstehenden Konzerten und Facetten der Kammermusik zu überraschen. So auch am Spätsommerkonzert vom Freitagabend in der Aula der Sek Weid in Pfäffikon mit einer Sonata für Violine und Violoncello des bekannten französischen Komponisten Maurice Ravel, der von Urs Bamert auch als Künstler der musikalischen Farbe bezeichnet wird. Gespielt wurde die Sonate von Donat Nussbaumer (Violine) und Severin Suter (Violoncello) in vier Sätzen mit «Allegro», «Très vif», einem etwas melancholischen tönenden «Lent» und gefolgt von «vif, avec entrain», einem rassigen letzten Satz. Bei diesem Werk kam die hohe Technik von Ravel vollends zum Tragen, und die beiden Musiker boten mit Finger und Instru-mentenbogen musikalische Klänge der Spitzenklasse. Klangvolle Solodarbietung Im zweiten Konzertteil überzeugte Eleonora Em am Flügel mit dem Werk «Jeux d’eaux» von Maurice Ravel, komponiert im Jahr 1901. Was hier in dieser hervorragenden und klangvollen Solodarbietung geboten wurde, versetzte die Konzertbesucher in absolute Bewunderung. Im letzten und dritten Konzertteil, ergänzt mit Urs Bamert (Klarinette), spielten die vier Profi-Musiker Johannes Brahms Klavierquartett g-Moll, op 25 «Alla Zingarese» in vier Sätzen mit Allegro, Intermezzo. Allegro ma non troppo – Trio Animato, gefolgt von einem Andante con moto und endend mit dem Finale Rondo alla Zingarese, in welchem die ungarischen Rhythmen bis hin zu Csardas unverkennbar waren. Urs Bamert gab jeweils vor den einzelnen Konzertabschnitten informative Erläuterungen zu den Werken und deren Komponisten. Die grosse Publikumsbegeisterung wurde mit einer längeren Zugabe verdankt.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Paul Diethelm

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.09.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/XsMbMq