Die Whackytunes und ihre Freunde begeisterten mit ihren Showeinlagen. (Bild: Janine Jakob)
Die Whackytunes und ihre Freunde begeisterten mit ihren Showeinlagen. (Bild: Janine Jakob)

Musik

Mit Power und Humor

Die Lachner A-capella-Gruppe Whackytunes und ihre Sängerfreunde boten am Samstag in Pfäffikon ein abwechslungsreiches Konzert mit viel Witz und sorgten für gute Stimmung.

Am Samstagabend hat die A-capella-Gruppe Whackytunes, bestehend aus sechs Sängerinnen und Sängern, unter dem Motto «Whackytunes and friends: Mix it up!» zu einem Konzert mit zahlreichen Überraschungen in das reformierte Kirchgemeindehaus in Pfäffikon eingeladen. Bereits am 6. November hatten sie in der Jugendkirche Einsiedeln grosse Begeisterung mit ihrem musikalischen Programm, bestehend aus Oldies bis herzzerreissenden Balladen, ausgelöst. Nun, in der zweiten Runde vor rund 400 Zuschauern mit Kindern und Erwachsenen, nutzen die Whackytunes mit Mitgliedern des Chors Rejoysing aus Freienbach und weiteren Singfreudigen die Chance, mit ihren schönen Stimmen und dem Unterhaltungs-Talent für ausgelassene, gute Stimmung zu sorgen. Chorleiter André Kälin hat die meisten Lieder des Konzerts arrangiert und die schauspielerischen Szenen mit speziellen Accessoires geplant.

Soloeinsätze der Whackytunes

Alle der sechs Sängerinnen und Sänger der Whackytunes hatten entweder einen Solo-Einsatz oder sangen im Duett und jeweils in Begleitung des Chors. So überzeugte unter anderem Melanie Adachi mit dem emotionalen Song «Footprints in the Sand» und Claudia Kägi im Duett beim Song «It’s in his Kiss», wo der Chorleiter zum Amüsement der Kinder mit der aufblasbaren Elektrogitarre deren Klang nachsang. Aber auch das inszenierte Gewitter mit bunten Regenschirmen und animierten Regentropfen mit darauf folgenden Beatbox-Einsätzen vom Chorleiter beim Song «Africa» stiessen auf grossen Anklang beim Publikum. Höhepunkt war der Einsatz von Marcel Ulrich und Remo Hüppin als sie «Bleeding Love» der Baseballs im 1950er-Jahre Look humoristisch mit grosser Elvis-Locken-Frisur präsentierten. Die über 30 Sängerinnen und Sänger hatten sichtlich Freude am Projekt; ob weitere solche Projekte künftig stattfinden können, bleibt vorerst noch offen. Am 19. Dezember werden die Whackytunes vorerst das letzte Mal auftreten – an einem weihnachtlichen Anlass in Oberiberg.

Weitereinfos

www.whackytunes.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

15.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/Fm9FdN