Nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise in die Film- und Musikwelt (von links): Marina, Slawa und Michael Kaljushny. Bild Josef Blattmann
Nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise in die Film- und Musikwelt (von links): Marina, Slawa und Michael Kaljushny. Bild Josef Blattmann

Musik

Mit Trio aus Berlin in die Welt von Film und Musical eingetaucht

Filmklassiker und Lieder aus Musicals standen am Dienstagnachmittag im Tertianum Residenz Huob in Pfäffikon auf dem Programm. Vorgetragen wurden die Lieder von einem Ehepaar und dessen Sohn.

Mit dem Trio Marina, Michael und Slawa Kaljushny konzertierten im Tertianum Huob in Pfäffikon einmal mehr talentierte Musiker auf gewohnt hohem Niveau und sorgten mit gefühlvoller Musik und ebensolchem Gesang für einige musikalische Leckerbissen. Das Ehepaar Marina und Michael Kaljushny und Sohn Slawa stammen aus St. Petersburg und leben seit längerer Zeit in Berlin.


Berliner Witz und jiddische Lieder


In die deutsche Metropole versetzt fühlten sich die Zuhörer spätestens bei den beiden Liedern der Comedian Harmonists «Mein kleiner grüner Kaktus» und «Ich wollt‘, ich wär ein Huhn». Die beiden Lieder – witzig und stilgerecht vorgetragen von Slawa Kaljushny und musikalisch perfekt umrahmt – erfreuten das Publikum und sorgten für Erheiterung. Eher melancholisch stimmten die zu Herzen gehenden jiddischen Lieder der Barry Sisters, welche diese Lieder «verjazzt» und «verswingt» haben. Die Harmonie der drei Künstler kam bei diesen Liedern besonders zum Ausdruck, insbesondere bei den sehnsuchtsvollen Einlagen des Klarinettisten. Der Sänger beeindruckte mit weiteren Liedern, darunter Frank Sinatras «Strangers in the Night» oder dem Lied «Volare», bei dem das Publikum mitsingen durfte. Die rein instrumentalen Stücke vermochten dem Publikum ebenso zu gefallen. So mancher Zuhörer wurde mit Liedern wie «Hello Dolly» aus dem gleichnamigen Musical in die Jugend zurückversetzt. «Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt» sang die deutsche Diva Marlene Dietrich im bekannten Film «Der blaue Engel». Nebst ihrer Vielseitigkeit stellten Marina und Michael Kaljushny beim anspruchsvollen «Libertango» von Astor Piazzolla auch ihre grosse Virtuosität unter Beweis.


Höfner Volkslbatt und March-Anzeiger / Verena Blattmann

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.05.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/ZQ7fUY