Im feierlichen Konzert vom Stephanstag im Schlossturm spielte das Quartetto Madrigalesco einen Querschnitt durch die Konzertprogramme der vergangenen 25 Jahre. Bild Bettina Schärlinger
Im feierlichen Konzert vom Stephanstag im Schlossturm spielte das Quartetto Madrigalesco einen Querschnitt durch die Konzertprogramme der vergangenen 25 Jahre. Bild Bettina Schärlinger

Musik

Musikalischer Weihnachtsausklang

Bereits zum 25. Mal konzertierte am Stephanstag im Schlossturm Pfäffikon das Quartetto Madrigalesco. Die Musiker liessen im diesjährigen Konzert das vergangene Vierteljahrhundert musikalisch Revue passieren.

Am Jubiläumskonzert – ein Vierteljahrhundert Quartetto Madrigalesco – wurde die Quartettformation, bestehend aus Erich Landtwing (Flöte), Barbara Landtwing (Violine), Evi Laubi (Viola) und Rolf Laubi (Violoncello), mit Jasmine Vollmer (Harfe) und Vera Josephine Landtwing Schramm (Violine) ergänzt. Durch die zwei jungen Musikerinnen, die eine reiche Konzerterfahrung im In- und Ausland haben und bereits in den vergangenen Jahren schon beim Quartetto Madrigalesco zu Gast waren, wurde die musikalische Farbpalette bereichert. Gespielt wurde in verschiedenen Formationen, mal im Quartett, mal im Quintett oder Sextett.

Schwerpunkt in der Klassik

Nebst Werken von Johann Sebastian Bach und seinem Sohn Johann Christian Bach lag ein musikalischer Schwerpunkt im Programm bei zwei Werken von Wolfgang Amadeus Mozart. Das «Divertimento in C-Dur, KV 157» spielten die Musiker im Quartett. «Mozart war als 17-Jähriger mit seinem Vater bereits auf der dritten Reise nach Italien, als er sich die Zeit mit Komponieren von Streichquartetten vertrieb», sagte Erich Landtwing, der mit vielen fachkundigen Erklärungen und Anekdoten durch das Programm führte. Das zweite zur Aufführung gebrachte Werk von Mozart wurde in einer Sextettformation gespielt. «Andantino» aus dem «Konzert in CDur, KV 299» schrieb der Komponist 1778 in Paris. Der serenadenartige, wehmütige Charakter dieses Werks wurde durch die Harfenklänge hervorgehoben und vermittelte dem Publikum ein Gefühl der Sehnsucht und Freude.

Grosser Applaus zum Schluss

Auch in diesem Jahr war der Saal im «ältesten Pfäffiker» voll besetzt, und es mussten eilig noch Stühle herbeigeschafft werden, damit alle Besucher Platz fanden. «Es macht grosse Freude, dass über all die Jahre so viele Leute zu unserem Konzert kommen und die Weihnachtstage mit uns beenden », sagte Erich Landtwing nach dem feierlichen Konzert.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.12.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/b7YGEv