Die Chemie hat nicht gestimmt. Piero Lama und Beatrice Egli im Duett «Sommerwein». Bild rtl
Die Chemie hat nicht gestimmt. Piero Lama und Beatrice Egli im Duett «Sommerwein». Bild rtl

Musik

Nur stimmlich überzeugt

Beatrice Egli hat mit den zwei Schlagertiteln «Du kannst noch nicht mal richtig lügen» und «Sommerwein» ihr Potenzial nicht ausgeschöpft. Dennoch bleibt sie bei DSDS dabei.

Ein Paradiesvogel, so wie viele andere, die bei «Deutschland sucht den Superstar » singen, ist Beatrice Egli nicht. Die Pfäffikerin bleibt auf der Insel Curaçao auch im harten Umfeld von Mitbewerberinnen und Mitbewerbern und einer sehr kritischen Jury bodenständig und kritikfähig. So wieder am Samstag, als sie mit Oksana und Diyana Dieter Bohlens Lied «Du kannst noch nicht mal richtig lügen» sang. Da passierte es ihr, dass sie fast zu Beginn des Liedes den Text vergass, worauf ein Neustart eingespielt wurde. Die Kritik fiel für Beatrice dennoch erfreulich aus, nicht aber für Oksana und Diyana.

Duett nicht gelungen

Mit Spannung wurde auch das Schnulzenduett mit Piero Lama erwartet, in dem Beatrice warmherzig, romantisch, kurz sehr gut – aber eben nicht wirklich super aufgetreten war. Der Wunsch der Jury, dass beide das Lied gesanglich und im Ausdruck «knisternd» rüberbringen, wurde nicht erfüllt. Dennoch lobte die Jury den Auftritt. Beatrice Egli wurde attestiert, dass «ihr der Schlager gut steht und sie das unbedingt durchziehen will». Die Pfäffiker Sängerin war nach der Performance sehr zufrieden: «Es hat echt Spass gemacht. Dieter war glücklich, und die anderen drei fanden es auch nicht so schlecht», wird sie von RTL zitiert.

Mehr Informationen unter www.rtl.de, wo auch alle Videos abrufbar sind.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.03.2013

Webcode

www.schwyzkultur.ch/kAQQFr