Die Peperoncini sind bekannt für ihre Lebensfreude, mit der sie das Publikum jedesmal anstecken. Bild Franziska Herzog
Die Peperoncini sind bekannt für ihre Lebensfreude, mit der sie das Publikum jedesmal anstecken. Bild Franziska Herzog

Musik

Premiere für «Singing is fun»

Eine Zeitreise durch 20 Jahre Jugendchor Peperoncini unter der Leitung von Ulrich Wolf erlebten am Samstagabend die Besucher des Jubiläumskonzerts Peperoncinissimo in Pfäffikon.

Seit nun zwanzig Jahren singt der Jugendchor Peperoncini unter der Leitung von Ulrich Wolf, und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Am Freitag bewiesen 43 junge Sängerinnen und Sänger Ihr Können und führten das Publikum durch zwanzig Jahre Peperoncini- Musikgeschichte. Sie präsentierten eine Auslese aus dem grossen Repertoire der vergangenen Jahre.

Mit Ehemaligen

Nebst dem heutigen Chor beteiligten sich auch elf ehemalige Mitglieder aus der Peperoncini-Familie am Konzert. Sie sangen zusammen mit dem Chor zur Eröffnung den Peperoncini- Song, sowie die drei letzten Stücke «Thank you for the music», «We are the world» und den neusten Peperoncini- Song «Singing is fun». Der Text zur neuen Eigenkomposition wurde von Wolf zusammen mit dem Chor geschrieben. Begleitet wurden die Sänger von der vierköpfigen Band bestehend aus Carmen Bürgisser, Hansj Looser sowie Peter und Walter Keiser. Es mache ihm auch nach all den Jahren noch grosse Freude, mit den Jugendlichen zu singen, erklärte Wolf den rund 300 Gästen. Er nutzte die Möglichkeit auch, um sich bei seiner Partnerin, den Ton- und Lichttechnikern, der Band sowie den Peperoncini-Eltern für die unermüdliche Unterstützung zu bedanken.

Bleibende Erinnerungen

Dass die Peperoncini mehr als ein normaler Schülerchor sind, zeigten auch Gespräche mit den ehemaligen Mitgliedern. Auftritte am Singing Christmas Tree in Zürich, im Hotel «Seedamm Plaza» in Pfäffikon, ein Auftritt im Schloss Schadau Thun sowie viele an den Konzerten gesungene Lieder sind noch in ihren Köpfen verankert. Für die vergangenen und zukünftigen Anlässe, welche ohne das grosse Engagement des Chorleiters nicht möglich wären, bedankten sich alle Sängerinnen und Sänger bei Ulrich Wolf. Nicht nur akustisch hatte das Konzert viel zu bieten, auch visuell kamen die Anwesenden nicht zu kurz. Fotos aus den letzten zwanzig Jahren begleiteten die 16 präsentierten Lieder, und nicht wenige der ehemaligen Mitglieder fanden sich auf den Fotos wieder.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Caroline Jaberg)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/spvSgN