Der Kirchenchor Pfäffikon unter der Leitung von Konrad von Aarburg bot zusammen mit dem Klarinettenquintett Claribella ein stimmungsvolles Konzert mit Volksliedern. Bild Lilo Etter
Der Kirchenchor Pfäffikon unter der Leitung von Konrad von Aarburg bot zusammen mit dem Klarinettenquintett Claribella ein stimmungsvolles Konzert mit Volksliedern. Bild Lilo Etter

Musik

Stimmungsvolle Lieder aus der Volksmusik-Truhe

Am Sonntagabend gab der Kirchenchor Pfäffikon in der Kirche St. Meinrad zum Abschluss des «Pfarreifests rund um den Kirchturm» eine Serenade mit bekannter Volksmusik. Begleitet wurden die Sänger unter anderem vom Klarinettenquintett Claribella.

Bereits beim Pfarreifest sorgte der Kirchenchor Pfäffikon am Sonntagmorgen zusammen mit dem italienischen Jugendchor im italienisch-schweizerischen Gottesdienst für die musikalische Umrahmung. Danach gab es ein Mittagessen, Handörgelimusik sowie ein attraktives Kinderprogramm.

Im Serenadenkonzert bot der Kirchenchor Pfäffikon unter der Leitung von Konrad von Aarburg Heiteres aus der Volksmusiktruhe mit bekannten Liedern wie «S Vreneli ab em Guggisberg » oder nur mit den Männerstimmen «Vieni sulla barchetta», jeweils begleitet von Roman Künzli am Klavier. Dem schloss das Klarinettenquintett Claribella, das den Chor ebenfalls teilweise begleitete, drei Tänze von Ferdinand Lötscher an. Angekündigt wurden sie von Klarinettist Fredy Kümin, und passten mit ihrer Lebhaftigkeit bestens zum eingängigen Gesang. Danach trug der Kirchenchor eindrücklich «Die launige Forelle – Variationen über Schuberts Lied für gemischten Chor» von Franz Schöggl vor, der das Lied fantasievoll nach Mozart, Beethoven, Wagner oder Liszt klingen liess. Kurz und rassig spielte anschliessend Claribella «Ungarischer Tanz Nr. 5» von Johannes Brahms.

Gelungenes Konzert

Als weitere Volkslieder kamen nur von den Frauenstimmen «Le vieux Chalet» und noch etwas verfrüht aber nicht minder stimmungsvoll «Der Mond ist aufgegangen» zu Gehör. Es ertönten nochmals drei Stücke von Claribella, darunter von Markus Flückiger «Polonaise im Mai», zu der nach Fredy Kümin der Jahreszeit entsprechend besser der Titel «Mayonnaise » gepasst hätte. Mit «Vo Luzern gäge Weggis zue» schloss der Kirchenchor Pfäffikon sein sauber und ausdrucksvoll gesungenes Konzert ab. Für den kräftigen, teilweise stehenden Applaus bedankten sich alle Mitwirkenden mit der «Tritsch-Tratsch-Polka» von Johannes Strauss.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.09.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/EK2VDY