Gemeinderäte als Prinzessin und Prinz Carneval unterwegs.
Gemeinderäte als Prinzessin und Prinz Carneval unterwegs.
Die Gschiri-Buebe aus Kaltbrunn suchten sich für ihre Spässe Mädchen aus. Bilder Anina Peter und Janine Jakob
Die Gschiri-Buebe aus Kaltbrunn suchten sich für ihre Spässe Mädchen aus. Bilder Anina Peter und Janine Jakob
Mit Süssigkeiten lassen sich besonders gut Kontakte knüpfen, die Dorfjumpfere aus Altendorf ist freigiebig.
Mit Süssigkeiten lassen sich besonders gut Kontakte knüpfen, die Dorfjumpfere aus Altendorf ist freigiebig.

Volkskultur

Höfner Bezirksumzüge begeisterten

Die beiden Fasnachtsumzüge, die am Wochen ende mit lautstarken Klängen Pfäffikon erschüttert haben, waren beim Publikum ein voller Erfolg.

Seit 100 Jahren übernehmen die Höfner Ortschaften abwechslungsweise die Durchführung des Bezirksumzugs. Vergangenes Wochenende wurde Pfäffikon von Narren, Hexen und anderen kuriosen Gestalten heimgesucht.Der diesjährige Bezirksumzug stand unter dem Motto «in summa 100». Trotz eisiger Kälte wurde am Samstagabend und Sonntagnachmittag ausgiebig gefeiert, gestaunt und genarrt. Für viel Farbe an den grauen Tagen sorgten die Kindergärtler und Primarschüler der Gemeinde Freienbach. Sie zogen als bunte Legosteine, Würfel oder lebendige Gamekonsolen durchs Dorf und forderten die Zuschauer zum Spiel auf. An Mitspielern mangelte es ihnen nicht.

Mehrere Tausend Besucher

An beiden Tagen fanden mehrere Tausend Besucher den Weg nach Pfäffikon. Ebenfalls gut besucht waren die verschiedenen Festzelte auf dem Schulareal Brüel. Am Samstagabend wurde dort bis tief in die Nacht ausgiebig gefeiert und getanzt. 100 Jahre Fasnacht verlangen nach einem speziellen Umzug – die Vorjahre wollen schliesslich überboten werden. So auferstand nach mehreren Jahrzehnten der sogenannte Prinz Carneval, um mit seiner Prinzessin den Umzug anzuführen. Für zwei Tage Prinz und Prinzessin sein durften Gemeinderat Paul Feusi und Gemeinderätin Maria Züger. Sie führten in Frack und Kutsche die über 60 Fasnachtsgruppen und Guggenmusiken an.

InternationaleBesetzung

Unter diesen befanden sich dieses Jahr Vereine aus Deutschland, Liechtenstein und sogar Frankreich. Für Aufregung sorgten wie immer die furchteinflössenden Teufel und Hexen, die sich nach Lust und Laune Besucher aus der Menge schnappten. Diese wurden auf Hexenbesen gesetzt oder mit einem Vollbad in der Konfettiwanne verwöhnt. Alles in alllem war es ein Fasnachtswochenende wie es im Buche steht. Beeindruckende Kostüme, Konfettiregen, Guggenmusik bis zum Ohrendröhnen, Sugus für die Jungen, Schnaps und Glühwein für die Älteren. Die Fasnachtsgesellschaft Pfäffikon kann auf einen gelungen Anlass zurückblicken, der vielen das Wochenende versüsst und vernarrt hat.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

31.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/LcwdG9