Nadja Leuzinger übt ihre Rolle der Königin der Nacht. Bild Hans-Ulrich Blöchliger
Nadja Leuzinger übt ihre Rolle der Königin der Nacht. Bild Hans-Ulrich Blöchliger

Bühne

Königin taucht in ihre Rolle ein

Die Reichenburger Lehrerin Nadja Leuzinger spielt zum dritten Mal bei der Commedia Adebar mit. Sie ist die Königin der Nacht im Stück «Zauberflöte_15». Dieses orientiert sich an Mozarts «Zauberflöte».

Die Lehrerin und Theaterpädagogin Nadja Leuzinger spielt im mystischen, märchenhaften Stück die Königin der Nacht. Und sie ist glücklich in ihrer Rolle. «Von Anfang an hatte ich mit der Königin geliebäugelt, aber ich dachte mir, nachdem ich 2013 die Calamity Jane spielen durfte, werde ich mich diesmal mit einer kleineren Rolle begnügen müssen.» Doch mittlerweile – es geht ja schon bald an die Premiere – ist sie tief in ihre Rolle eingetaucht, träumt nachts: «Natürlich geht da alles schief», sagt sie und lacht. «Meine Rolle ist wechselvoll, so dass ich viele Gefühle durchlebe, von Liebe bis zu Hass, Boshaftigkeit und Rachsucht», umschreibt sie lebhaft. «Und natürlich will ich diese kraftvoll zum Ausdruck bringen.» Dies gelingt letztlich erst in der Zusammenarbeit. Viele helfende und denkende Leute stehen im Hintergrund. Gespielt wird in der Lagerhalle bei Vögele Shoes in Uznach. «An den Aufführungen wird es wie immer bei den Adebaren auch Überraschungseffekte geben», berichtet sie weiter. «Wir können gar nicht mehr anders, ich meine,weniger bieten.Wir sind keine professionellen Schauspielerinnen und -spieler, aber wir wollen gut sein. Wir diskutieren über das Stück und feilen intensiv während den Proben.» Und sie lobt die Teamarbeit, geleitet von Regisseurin Barbara Schlumpf.«So definiere und gestalte ich zwar die Rolle der Königin, vervollständigt und getragen wird die Figur jedoch von den Mitspielern und der Musik.» Besonders gespannt darf man sowieso auf die musikalische Interpretation der «Zauberflöte_15» sein. Was machen die Musiker Jimmy Gmür und Band aus der erhebenden Musik Mozarts in einer Lagerhalle, und was heisst «frei übersetzt nach Mozart»? Welche Bedeutung erhält die Flöte, und was zaubert sie? Sicher ist, dass die Musik die Gefühle verstärkt, welche die «Zauberflöte_ 15» ausmachen: Liebe, Leidenschaft, Enttäuschung, Trauer, Sehnsucht, Zorn, Rachsucht. Leuzinger verrät, dass die Darsteller nicht singen, sondern sprechen werden. Und: «Die Musik ist raumfüllend.» Nadja Leuzinger übt ihre Rolle der Königin der Nacht. Bild Hans-Ulrich Blöchliger

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Johanna Mächler)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

22.10.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/EdDd8p