Philipp Mettler (rechts) und Carlo Brunner spielen auf dem gleichen Saxofon. Bild Kurt Zurfluh
Philipp Mettler (rechts) und Carlo Brunner spielen auf dem gleichen Saxofon. Bild Kurt Zurfluh

Dies & Das

Philipp Mettler – der neue Carlo Brunner

Philipp Mettler feierte kürzlich seinen 40. Geburtstag. Für Volksmusikexperte Kurt Zurfluh Grund genug, dem vielseitigen Musiker einen Besuch abzustatten.

Der 40-jährige Musiker, Komponist, Arrangeur und Produzent ist ein geselliger Mensch: Gestern zu seinem 40. Geburtstag öffnete Philipp Mettler die Türen seines Heimes in Reichenburg, zeigte sich als grosszügiger Gastgeber, lachte mit den Freunden und Kollegen, hatte aber immer auch wieder Zeit für seine Partnerin Patricia, die vierjährige Tochter Sarina und den einjährigen Stammhalter Philipp. Philipp Mettler kennt man vor allem als Musiker, seine vielseitigen Talente als Komponist, aber auch als Arrangeur sowie Düftler mit einem feinen Gespür für Tonaufnahmen in seinem eigenen Studio blieben vielfach verborgen. Dabei hatte er für Nicolas Senn den Siegestitel «Feuer und Flamme » für den Grand Prix Volksmusik 2010 geschrieben, ebenso erfolgreiche Kompositionen für die Sängerinnen Maja Brunner, Monique, Sarah-Jane, Yasmine-Mélanie und die Geschwister Weber, um nur ein paar wenige zu nennen.

Musikalische Wurzeln

Als jüngstes von sechs Kindern ist Philipp in einer musikalischen Familie in Reichenburg aufgewachsen, war doch sein Vater Franz damals Pianist bei den Toggenburger Buebe. Philipp war erst 13-jährig, als er mit Akkordeonist Martin Nauer und seinem Vater erstmals öffentlich auftrat, womit die eigene Kapelle bereits ihre Geburtsstunde erlebte. Er machte eine Lehre als Klavierbauer und -stimmer, was ihm heute bei seinen Auftritten immer mal wieder entgegenkommt, wenn er im letzten Moment noch ein verstimmtes Klavier in Schwung bringt. Schon als Elfjähriger spielte er die Soloklarinette in der Musikgesellschaft Reichenburg. Für Fachleute war klar: «Da wächst ein neuer Carlo Brunner heran.» Dieser war für Philipp ein grosses Vorbild, hatte er doch schon als Knirps zu Hause Schallplatten von eben diesem Carlo gehört und sich gesagt: «So will ich auch einmal spielen. »

Im Duett mit Carlo Brunner

So hatte er 1989 bereits die ersten Auftritte mit Carlo Brunner, produzierte mit ihm CDs, trat in New York zum Millenium auf, machte die 1. Weihnachtstournee. Es lag auf der Hand, dass er 2007 zum Stammmusiker in der Kapelle Carlo Brunner wurde und seine eigene Formation auflöste. Dort ist er vor allem an der Bassgeige, greift aber natürlich immer wieder zur Klarinette oder zum Saxofon, um mit seinem Vorbild vor allem in der Superländlerkapelle zweistimmig aufzuspielen. Schon fast legendär und vom Publikum immer wieder gewünscht sind jene Auftritte, bei denen Carlo und Philipp abwechslungsweise auf dem gleichen Saxofon spielen. Am Heirassa-Festival in Weggis wird Philipp Mettler nochmals mit seiner Originalformation auftreten, um gleichzeitig den 75. Geburtstag von seinem Vater Franz zu feiern.

Bote der Urschweiz (Kurt Zurfluh)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

28.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/aUvnpd