Die Jodler des Wildbach-Chörli Hirzel eröffneten das Konzert noch im Sennenchutteli, bevor sie dann ihr neues Gilet vorstellten. (Bild: Lilo Etter)
Die Jodler des Wildbach-Chörli Hirzel eröffneten das Konzert noch im Sennenchutteli, bevor sie dann ihr neues Gilet vorstellten. (Bild: Lilo Etter)

Musik

Musik für Herz und Gemüt

Es kam bestens an, das erste Konzert zum Muttertag am Freitagabend in der nahezu vollbesetzten katholischen Kirche in Reichenburg. Begeistert wurde dem Wildbach-Chörli Hirzel, dem Trio Kessler-Oetiker und den Geschwistern Bürgler applaudiert, und auch die neuen Gilets der Jodler fanden grossen Anklang.

Mit seinen Liedern wollte das Wildbach-Chörli Hirzel unter der Leitung von Christa Gyr an diesem Abend dem Publikum etwas Aufbauendes für den Alltag und den Umgang mit den Mitmenschen mitgeben. So handelten die Jodellieder wie etwa «Lüt im Dorf» von Ehrlichkeit, Freundschaft oder Zusammengehörigkeit. Ihre Stücke liessen die Jodler von den beiden Kindern Natascha und Jan ansagen. Mit dem Lied «Üsi Jodlertracht» stellte das Chörli dann erstmals die neuen Gilets der vier Jodler vor, auf denen stolz der Name des Chörlis prangt. Zwischen den Jodelliedern liess das Trio Kessler-Oetiker mit der Verstärkung durch Patrick Hüppin am Bass stimmungsvolle Musik mit Schwung erklingen wie etwa «Festgruss-Marsch» von Toni Kistler. Spontan spielte es zur Erinnerung an den verstorbenen Hugo Bigi den liebenswürdigen «Pinguin Fox». Ganz ihrer Jugend entsprechend sangen die Geschwister Bürgler, begleitet am Klavier von Barbara Grimm, unter anderem das frische Jodellied «Mir gnüssed s Läbe». Unter den mehreren Zugaben traf das Wildbach-Chörli Hirzel das Publikum besonders mit dem Lied «Das cha nur Liebi sie» mitten ins Herz.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/EQkawn