The Hobos on Stage (v. l.) Mathias Weil, Oli Blumer, Franz Arnold, Imbi Gassmann und Eva Wey. Bild Paul A. Good
The Hobos on Stage (v. l.) Mathias Weil, Oli Blumer, Franz Arnold, Imbi Gassmann und Eva Wey. Bild Paul A. Good

Musik

Nur die muhende Rinderherde fehlte

Country-Open-Air in Reichenburg bot alles, was zur Szene gehört – eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

Auf Initiative des Wilers Eugen Beeler und seiner Familie fand am Freitagabend auf dem Gelände von Autoabbruch Zimmermann in Reichenburg erstmals ein Country- Open-Air in der Obermarch statt. Mit viel Liebe und Akribie war das Gelände mit einer Wildwest-Szenerie ausgestattet worden, es fehlte eigentlich nur eine muhende Rinderherde. Auch das kulinarische Angebot war dem Anlass angepasst, vom amerikanischen Bier über Cowboy-Beans bis zum Pulled Pork (eine Barbecuespezialität vom Smoker-Ofen) reichte die Palette.

Begeisterung

Die Hauptprotagonisten waren natürlich die Mitglieder der Band The Hobos aus dem Kanton Zug. Aus ihrem umfangreichen Repertoire gaben sie unter anderem «Jambalaya» vom unvergesslichen Hank Williams, «The Bottle Let Me Down» von Merle Haggard oder den «Honky Tonky Song» Version BRS49 zum Besten. Franz Arnold als Leadsänger und Gitarrist überzeugte, aber ebenso die übrigen Bandmitglieder, wie zum Beispiel Eva Wey an der Geige. Für körperliche Bewegung sorgten die Mitglieder der Shadow Eagles, eine Line Dancing-Group aus Richterswil, die neben ihren Helferdiensten auch noch Zeit fanden, die Besucher zu einem Tanzversuch auf der Bühne zu animieren. Dass trotz des zurzeit üblichen garstigen Wetters eine stattliche Anzahl Countrymusik-Freunde den Weg nach Reichenburg fand, sollte die Crew um Emil Beeler dazu animieren, mindestens eine Wiederholung in der Obermarch ins Auge zu fassen. Vielleicht mausert sich dieses Open Air zu einem festen Bestandteil des kulturellen Angebotes in Reichenburg.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Paul A. Good)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/AThXs8