Markus Stadelmann (hinten, links) singt im Projektchor Heimweh mit. Bild zvg
Markus Stadelmann (hinten, links) singt im Projektchor Heimweh mit. Bild zvg

Musik

«Wir bewegen etwas in den Menschen»

Aktuell steht Markus Stadelmann aus Reichenburg wieder als Teil des Chorprojekts Heimweh auf der Bühne. Bekannter als seine Person ist die Stimme, die unter anderem im Radio, in Werbespots und Angeboten seiner Firma zu hören ist.

Das Interesse an der Musik aus dem Chorprojekt Heimweh von Georg Schlunegger ist ungebrochen. Das aktuelle Album «Vom Gipfel is Tal» schliesst sich stilmässig und in Sachen Publikumsinteresse nahtlos an die bisherigen Alben «Heimweh» und «Blueme» an. Mit dabei im Chor der schönsten Männerstimmen der Schweiz ist Markus Stadelmann. Der gebürtige Glarner wohnt in Reichenburg und hat seine markante Bassstimme nicht nur als Sänger zum Beruf gemacht. «Der Erfolg mit Heimweh ist unglaublich und die grösste Freude dabei ist, dass wir in den Menschen etwas bewegen»,umschreibt Markus Stadelmann am Morgen nach einem Konzert die Stimmung. Wenn das Publikum spontan mitsingt oder die Sänger nach den Konzerten bis zu einer Stunde oder mehr für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen, dann sind das Zeichen der Authentizität. «Solches lässt sich mit aller Professionalität nicht planen. Ich spüre jedes mal unglaubliche Herzlichkeit», fährt Markus Stadelmann fort. Das Geheimnis dahinter? «Die Themen der Lieder sind wahr, stammen mitten aus dem Leben und betreffen dadurch uns Sänger und viele Konzertbesucher direkt.» Nicht zu vergessen, dass Qualität und Technik auf höchstem Level sind. Jeder Sänger kommt perfekt vorbereitet zu den Terminen. Selbst Konzerte, die unter der Woche angesetzt sind oder kurzfristig in den Kalender aufgenommen werden, sind grösstenteils ausgebucht. Die aktuelle Planung umfasst die Auftritte bis im Dezember und im Hintergrund wird bereits am nächsten Album gearbeitet. Nach seinen Anfängen gefragt,muss Markus Stadelmann nicht lange überlegen. Schon als Primarschüler in Glarus hat ihn die Tätigkeit für die Schülerzeitung fasziniert. Und durch die Förderung seines Kanti-Musiklehrers bekam er bereits mit 18 Jahren die Möglichkeit, als Backgroundsänger für Art on Ice im Hallenstadion in Zürich aufzutreten.


Das Tonstudio im Haus


Markus Stadelmann ist nicht nur begnadeter Sänger. Seine Stimme macht den ausgebildeten Lehrer und Journalisten seit Jahren auch zum beliebten Moderator bei Radio Zürisee. Er moderiert zudem öffentliche oder private Anlässe, leiht seine wandelbare Stimme für Produktewerbung und das schauspielerische Talent für Bühnenproduktionen. Für diese Angebote hat er die Firma schnuri.ch gegründet und ein professionelles Tonstudio zu Hause eingerichtet,das ihm dank modernster Kommunikationstechnik etliche Wege einzusparen hilft. Dadurch gewinnt er wertvolle Zeit, die er gerne mit seiner Familie nutzt. «Es gibt nichts Schöneres, als die Kinder aufwachsen zu sehen », sagt Markus Stadelmann.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Frieda Suter

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.04.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/4fwpRm