Marion Suter spielt schon seit ihrem neunten Lebensjahr mit viel Leidenschaft Klavier. Nun hat sie ihr erstes Klaviernotenheft veröffentlicht. Bild: Guido Bürgler
Marion Suter spielt schon seit ihrem neunten Lebensjahr mit viel Leidenschaft Klavier. Nun hat sie ihr erstes Klaviernotenheft veröffentlicht. Bild: Guido Bürgler

Musik

Marion Suter veröffentlicht Notenheft mit Ländlermusik für Klavier

Die 16 Eigenkompositionen eignen sich bestens für den Musikschulunterricht und für erwachsene Einsteiger.

Wer auf dem Klavier Schweizer Volksmusik spielen oder erlernen möchte, hat es nicht ganz einfach. Denn in dieser Sparte gibt es insbesondere für Anfänger fast keine Notenhefte. Davon kann auch die bekannte Volksmusikantin und Klavierlehrerin Marion Suter aus Rickenbach (Aufiberg) ein Liedchen singen. Daher ergriff sie selber die Initiative und schuf im Laufe der Zeit neue Eigenkompositionen und Arrangements, die sie mit ihren Schülerinnen und Schülern einüben kann. 16 Titel davon – zum Beispiel die Polka «Sunnestrahl» oder der Schottisch «Paris retour» sind nun in einem brandneuen Notenheft festgehalten. Es heisst «Schweizer Ländlermusik für Klavier – 16 neue Kompositionen von Marion Suter» und ist AnfangDezember im Mülirad-Verlag, Altdorf, erschienen.

Auch neues Klaviernotenheft von Claudio Gmür


Marion Suter ist in einer sehr musikalischen Familie in Rothenthurm aufgewachsen. Seit ihrem neunten Lebensjahr spielt sie Klavier. Ihre Stammformationen sind das Akkordeonduo Martin Suter jun. & sen. sowie Inter- Folk. Zudem gibt sie auch Konzerte als Klaviersolistin. Marion ist die erste Pianistin in der Schweiz, die ein Hochschulstudium im Profil Klassik mit Schwerpunkt Volksmusik erfolgreich abgeschlossen hat. Als ihre grössten Vorbilder nennt sie unter anderen die Ländlerpianisten Hans Frey, Guido Minicus und Claudio Gmür aus Benken. Letzterer war denn auch Marions langjähriger Klavierlehrer. Von ihm erschien zeitgleich mit dem Notenheft von Marion Suter ebenfalls ein Klaviernotenheft. Die Realisierung eines Notenheftes ist recht arbeitsintensiv und zeitaufwendig. Claudio Gmür ist pensioniert, doch Marion Suter steht mitten im Berufsleben. Dazu sagt sie: «Im Rahmen meines Werkbeitrags von der Kulturkommission des Kantons Schwyz aus dem Jahr 2020 konnte ich mir die Zeit nehmen, um neue Eigenkompositionen für dieses Heft zu schreiben. Ich hoffe natürlich, mit diesem Heft eine wertvolle Bereicherung für das Schweizer Kulturgut geschaffen zu haben. Es soll Klavieranfängern und Fortgeschrittenen Freude bereiten, und vielleicht haben auch versierte Pianisten und Pianistinnen anderer Stilrichtungen einmal Lust darauf, Volksmusik zu spielen.» Der Mülirad-Verlag plant, die Klaviernotenheft- Reihe mit weiteren Ländler-Komponistinnen und -Komponisten fortzusetzen. Bestellen kann man das Notenheft im Internet unter

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.12.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/G3di2H