Susan Zurmühles Bilder sind Farben-Tagebücher.
Susan Zurmühles Bilder sind Farben-Tagebücher.
Katrin Odermatt will mit dreidimensionalen Farbe beim Betrachter Neugierde erzeugen.
Katrin Odermatt will mit dreidimensionalen Farbe beim Betrachter Neugierde erzeugen.

Kunst & Design

Königin der Berge als perfekter Ausstellungsort

Susan Zurmühle und Katrin Odermatt zeigen ab dem 18. September ihre Werke im Hotel Rigi Kulm. Einen genauen Blick wert sind nicht nur die nuancenreichen Bilder, sondern auch ihre Erschafferinnen.

Seit fünf Jahren lebt Susan Zurmühle auf der Rigi, wo sie „die wunderbare Atmosphäre, Nebeltage und Stürme und die Farben der vier Jahreszeiten“ geniesst. Die 54-jährige Künstlerin, die in Weggis das „Atelier am See“ führt, kann sich ein Leben im Flachland kaum mehr vorstellen. „Das Leben auf dem Berg ist für mich Rückzug und Erholung zugleich“, erzählt die gelernte Kindergärtnerin, die vor gut 20 Jahren den Werkstatt-Kindergarten Truckli in Küssnacht führte. Ihre tagtäglichen Erlebnisse und Eindrücke fliessen in Zurmühles Werke ein. Ihre Bilder seien Farben-Tagebücher, die ihr Leben wiederspiegeln. „Bei mir lösen intensiv wahrgenommene Aussichten und persönliche Einsichten ein sehr intensives Farbempfinden aus“, erklärt die Künstlerin.

Dreidimensionale Farben

Ähnlich ergeht es Katrin Odermatt. Kunst, so die 51-Jährige, ist ein fester Bestandteil ihres Lebens. Die gebürtige Münchnerin, die seit bald 30 Jahren in Merlischachen lebt, kam bereits früh in Kontakt mit der Kunst. „Mein Vater war Architekt und Bildhauer“, erzählt die Mutter von drei Kindern, die sich in der Kulturkommission Küssnacht und im Vorstand von Schwyzkultur+ engagiert. „Er war es auch, der mir viele handwerkliche Fähigkeiten beibrachte, mit uns Kindern kunsthistorische Studienreisen unternahm und mein Auge schulte.“ Im Mittelpunkt von Odermatts Werken stehen die Räumlichkeit und die dreidimensionale Wirkung von Farbe. „Ich überarbeite ein Bild solange, bis durch die verschiedenen Schichtungen und Farbaufträge eine optische Tiefe entsteht. Beim Betrachter will ich Neugierde erzeugen. Meine Werke sollen ihn dazu animieren, die verdichtete, komplexe Oberfläche und dessen Strukturen genauer zu ergründen.“

Perfekter Ausstellungsort

Die Möglichkeit, ihre Werke im Hotel Rigi Kulm ausstellen zu dürfen, bezeichnen die Künstlerinnen als Geschenk: „Es ist ein sehr kultureller Ort“, so Susan Zurmühle. „Viele Kunstschaffende des letzten und vorletzten Jahrhunderts liessen sich bezaubern von Rigi Kulm und seinen Rundumaussichten.“ Dass die kunst- und kulturinteressierte Familie Käppeli, die das Hotel führt, ihre Räumlichkeiten auch ihnen zur Verfügung stellen, ist für Odermatt und Zurmühle eine grosse Ehre – und ein Glücksfall: Wo sonst, wenn nicht auf der Spitze der Königin der Berge, liessen sich ihre farbintensiven Werke, die von nichts geringerem als dem Leben inspiriert wurden, am Besten in Szene setzen?

Die Vernissage findet in Anwesenheit der Künstlerinnen am 18. September von 13 bis 18 Uhr statt und wird mit Naturklängen von Dorli Frei untermalt. Die Ausstellung dauert bis zum 15. Januar.

Simone Ulrich

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

29.08.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/AqWpXH