Literaturtage auf der Rigi, dem literarischen Berg sollen ab September jährlich stattfinden.
Literaturtage auf der Rigi, dem literarischen Berg sollen ab September jährlich stattfinden.

Literatur

Literaturtage ab 2011 auf der Rigi

Seit fünf Jahren führt der Innerschweizer Schriftstellerverein ISSV Literaturtage durch. Bisher in Willisau, neu ab nächstem Jahr auf der Rigi.

Die Zentralschweizer Literaturtage sind 2006 erstmals durchgeführt worden. Sie gehen auf eine Initiative von Andreas Iten, Unterägeri, als Präsident des Innerschweizer Schriftstellervereins ISSV zurück. Damit habe man den Autorinnen und Autoren der Zentralschweiz ein Podium für Lesungen, Begegnung, für die Präsentation ihrerWerke und für Kontakte mit der Leserschaft schaffen können, erklärte Iten. Seit 2006 haben diese Zentralschweizer Literaturtage in der Stadtmühle Willisau stattgefunden. Die Trägerschaft der Stadtmühle war mit Stefan Zollinger in die Organisation eingebunden.

Rund 400 Besucher jährlich

Nun wird sich die Stadtmühle aber neu ausrichten. Sie will sich künftig stärker auf die bildende Kunst und auf zeitgenössische Geschichte konzentrieren. Die Literaturtage, welche pro Jahr etwa 400 Besucher verzeichnen und das Budget der Stadtmühle pro Jahr mit rund 40 000 Franken Aufwand belastet haben, werden darum zügeln. Wie ISSV-Präsident Iten bestätigte, werden die Literaturtage nun auf die Rigi verlegt. Die verschiedenen Veranstaltungen werden in Räumlichkeiten von Rigi Kaltbad und Rigi Kulm stattfinden.

Rigi ist ein literarischer Berg

Iten ist über diese Verlegung durchaus glücklich, denn mit der Rigi werde der ISSV den Literaturtagen zu einer breiteren Ausstrahlung verhelfen können. «Die Rigi ist ein literarischer Berg», erinnerte Iten an Autoren wie Twain, Goethe, Hesse und andere. Die Rigi bringe einen wesentlich grösseren Bekanntheitsgrad mit sich als Willisau, sei auch landesweit wesentlich besser vernetzt, und weiter könne man sich bei der Rigi auf ein professionelles Marketing stützen. So hoffe er auch, dass sich vermehrt Publikum aus den Städten Luzern, Zug und Zürich beteiligen werde. Der ISSV wird sich bei der Organisation vor Ort auf eine Gruppe um Susanne Zurmühle und Renate Käppeli stützen können.

Möglicher Ausbau

Ein Ausbau des bisher dreitägigen Programms ist durchaus denkbar. Iten spricht von literarischen Wanderungen und von Mehrtagesangeboten. Erstmals werden die Zentralschweizer Literaturtage Anfang September 2011 auf der Rigi stattfinden. Dieses Jahr wird hingegen bereits eine Kick-off-Veranstaltung durchgeführt. Sie findet vom 3. bis 5. September statt und soll quasi alsTestlauf dienen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

17.03.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/5Cmfdu