Die Kapelle Carlo Brunner spielte auf der Rigi vor über 500 Gästen. Bild: Hansruedi Sägesser
Die Kapelle Carlo Brunner spielte auf der Rigi vor über 500 Gästen. Bild: Hansruedi Sägesser

Musik

Abschied auf der Rigi

Die Innerschweizer Fans feierten die Kapelle Carlo Brunner, bevor sie Ende Jahr in den Ruhestand geht.

Für viele Volksmusikfreunde vorab eine bittere Pille: Die beliebte und begehrte Ländlerkapelle Carlo Brunner löst sich Ende dieses Jahres auf. Akkordeonist Martin Nauer aus Siebnen wurde im August 65-jährig und geht damit in die musikalische Pension. Somit treten auch seine Mitmusikanten Carlo Brunner, Philipp Mettler (Bläser/ Bass) und Schöff Röösli (Klavier) kürzer. Die bestehende Kapelle Carlo Brunner geht in den Ruhestand und lässt sich nur noch für kleinere, private Anlässe engagieren. Am Sonntag, 17. September, nahmen die Innerschweizer Fans der Kapelle Carlo Brunner im riesigen Festzelt auf Rigi Staffel Abschied von ihrer (Stamm-)Formation.

Volksmusiktage auch im nächsten Jahr

Über 500 Gäste liessen ihre Lieblinge im übervollen Festlokal nochmals hochleben und genossen mit gewaltigem Applaus ihre Musik. «Wir hatten eine tolle Zeit miteinander, die wir sehr genossen», sagten Carlo Brunner und Martin Nauer übereinstimmend, «auch wenn damit eine jahrzehntelange (Musikanten-) Freundschaft zu Ende geht.» Über 40 Jahre lang haben Brunner und Nauer zusammen musiziert, und das musste auf der Rigi natürlich gefeiert werden, auch wenn damit ein kleiner Wermutstropfen verbunden war. Die beliebten Volksmusiksonntage auf Rigi Staffel werden gemäss dem Rigi-Musikverantwortlichen Peter Fässler aus Arth (Alt-Zentralpräsident des Verbandes Schweizer Volksmusik) in Zusammenarbeit mit den Rigibahnen auch nächstes Jahr wieder angeboten.

Bote der Urschweiz (sä)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/2fFSjA