Eventzelt als Konzerthalle: Im September wird vor dem Alpenpanorama die legendäre «Alpensinfonie» von Richard Strauss aufgeführt. (Bild Rigi Bahnen)
Eventzelt als Konzerthalle: Im September wird vor dem Alpenpanorama die legendäre «Alpensinfonie» von Richard Strauss aufgeführt. (Bild Rigi Bahnen)

Musik

«Alpensinfonie» auf der Rigi

Kontrastprogramm im Eventzelt auf Rigi Staffel. Im August wird die Schlager-Show «Ein bisschen Spass muss sein!» gezeigt, im September wird mit der «Alpensinfonie» von Richard Strauss schwere Kost mitten in der archaischen Natur serviert.

Mit dem Bau des Eventzelts auf Rigi Staffel hat die Rigi Bahnen AG eine strategisch sehr geschickt platzierte Attraktion geschaffen. Neben zahlreichen Einzelanlässen war so im Sommer 2007 das Populär-Musical «Der schwarze Hecht» mit grossem Erfolg zu Gast, jetzt wird in diesem Sommer (7. bis 16. August) die Schlager-Show «Ein bisschen Spass muss sein!» gezeigt. Es handelt sich dabei um die gleiche Inszenierung, die im letzten Dezember schon im Seehotel Waldstätterhof in Brunnen gezeigt wurde. Die amüsante Parodie wird von der Rigi Bahnen AG und der Alfacom AG realisiert, als Produzentin ist die Twice Two Produktion GmbH verantwortlich.

«Alpensinfonie» in den Alpen
Nun kommt es noch mindestens zwei Schubladen höher. Am Samstag, 19. September, um 16.00 Uhr, tritt im Eventzelt das Alumni-Sinfonieorchester Zürich auf und wird «in diesem Konzertsaal der Superlative» – so die Ausschreibung – «Eine Alpensinfonie» von Richard Strauss aufführen. Weitere Aufführungen sind im Stadtcasino Frauenfeld und in der Tonhalle Zürich geplant. Nur auf der Rigi jedoch wird die «Alpensinfonie» auf die archaische Natur treffen, vermutlich ein Leckerbissen für Kultur- und Klassikliebhaber. Als Auftakt zur «Alpensinfonie» wird Gioacchino Rossinis Ouvertüre zur Oper «Wilhelm Tell» gespielt.

Mindestens 100 Musiker
Die «Alpensinfonie» gilt als ein typisches Beispiel für die Kategorie der Programmmusik. Richard Strauss (1864–1949) schildert mit musikalischen Mitteln die Besteigung eines Alpengipfels und die Rückkehr ins Tal, was Strauss dabei auch mit dem menschlichen Leben vergleicht. Die «Alpensinfonie» steht in direktem Zusammenhang mit Strauss’ weltberühmter Tondichtung «Also sprach Zarathustra». Der Komponist hat für die Besetzung festgehalten, dass mindestens 100 Musiker eingesetzt werden müssen. Auch Kuhglocken werden in der Sinfonie zu hören sein. Strauss gilt als Spät- und Nachromantiker, der ein ungewöhnlich reiches Werk an Tondichtungen, über 150 Lieder und15 Opern geschaffen hat.

Das Alumni-Sinfonieorchester ist 2004 gegründet worden, setzt sich aus 140 Musikerinnen und Musikern mit akademischer Ausbildung zusammen und wird von Johannes Schläfli geleitet.
Schlager-Event mit Heck-Stimme
Die Schlager-Show «Ein bisschen Spass muss sein!» befasst sich wirblig, satirisch und nostalgisch mit all den Ohrwürmern aus der ZDF-Hitparade, als diese noch von Dieter Thomas Heck moderiert wurde. Darum hat Heck auch sofort als Background-Stimme zugesagt. Das gesamte Ensemble ist identisch mit jenem der Aufführungen vom Dezember 2008 in Brunnen.
Weitere Infos …


Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.07.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/S2MCwt