Solo oder zusammen: Die Swiss Army Big Band überzeugte auf Rigi Staffel in allen Variationen. Bild Elia Saeed
Solo oder zusammen: Die Swiss Army Big Band überzeugte auf Rigi Staffel in allen Variationen. Bild Elia Saeed

Musik

Dienst, der viel Freude macht

Die Swiss Army Big Band war zu Gast auf der «Königin der Berge». Am Tag, als das Schweizer Stimmvolk gegen die Wehrpflicht-Abschaffung abstimmte, spielte einer der wenigen kulturellen Vertreter der Armee im Event-Zelt auf Rigi Staffel.

Die Schweizer Stimmbürger sprachen sich vergangenen Sonntag klar gegen eine freiwillige Armee aus. Zugleich spielte die wohl freiwilligste aller Truppengattungen auf 1600 Metern über Meer im Event-Zelt auf Rigi Staffel. Rund 400 Gäste fanden sich bei schönstem Bergwetter ein, um an diesem sonnigen Sonntagnachmittag der wohl virtuosesten aller Militär-Musiken zuzuhören. Die Swiss Army Big Band, mit weniger als 20 Musikern die zahlenmässig kleinste militärische Musikeinheit, unterhielt das bunt durchmischte Publikum mit ihrem ganzen Können.

Viele Höhepunkte

Durch ihr letztes Konzert dieses Jahr beendete die Militär-Big-Band eine Trilogie auf der Rigi.Vor zwei Jahren feierte das militärische SymphonieBlasorchester einen grossen Erfolg mit fast 500 Gästen. Das vom Arther Beat Diener mitinitiierte Event fand letztes Jahr eine etwas weniger erfolgreiche Fortsetzung mit dem Auftritt der Brass-Band. Diesen Herbst folgte nun mit dem Auftritt der «Nationalmannschaft in Sachen Big Band» der krönende Abschluss des dreiteiligen Militär-Spiels. Mit harmonischer Rhythmik und schmissigen Melodien überzeugte die Swiss Army Big Band durch fetzigen Jazz, Blues und Pop. Das Ensemble wurde für einzelne Stücke ergänzt mit hoch talentierten Gästen. Der Musikdozent Roland von Flüe mit seiner Klarinette und seinem Saxofon begleitete phasenweise die Band unter der Leitung von Johannes Walter und präsentierte mit ihnen auch ein selbst komponiertes Werk. Zudem kreierte der Schwyzerörgeli-Spieler Marcel Oetiker auf der Bühne mit der Band eine Mischung aus Jazz und Volksmusik, was beim Publikum besonders gut ankam. Schliesslich ergänzte Stefanie Suhner als dritter Gast durch ihre melodiöse Stimme das musikalische Angebot mit gesanglichen Höhepunkten.

Konstante Harmonie

Das gesamte Konzert bot ein Highlight nach dem anderen. Immer wieder goutierte das Publikum die musikalischen Meisterleistungen mit Szenenapplaus. Manche Leute konnten sich gar nicht mehr auf ihren Sitzen halten und tanzten ausgelassen zum groovigen Sound. Da diverse Musiker in der Band ihren letzten Diensttag mit diesem Konzert bestritten, konnten sie sich mit dem Publikum an vielen Soli erfreuen. Die Harmonie aus Einzel- und Gruppenleistung stimmte zu jedem Zeitpunkt. Am Ende gab es noch eine letzte Zugabe und die Gewissheit, dass, selbst wenn die Wehrpflicht abgeschafft würde, dieser Teil der Armee sich wohl nie Sorgen um genügend Dienstleistende machen müsste. Zu viel Freude scheinen die Musiker des Militärs an ihrem Dienst zu haben.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.09.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/pbUL18